Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 24. Juni 2005, 16:05 Uhr

Der Pinky und das Bafög


Andreas PinkwartAm vergangenen Mittwoch wurde im dritten TV-Programm des WDR die Diskussionssendung Hart aber fair mit dem Thema Aufbruch NRW – aber wohin? gesendet.

Für die FDP war Andreas Pinkwart (siehe Foto) zu Gast (der hier schon einmal kommentiert wurde).

Im Internet kann die Sendung ggf. über den Stream geschaut werden.

In der engagierten Diskussion ging es natürlich auch um das Thema Studiengebühren. Bekanntlich will die neue CDU/FDP-Regierung diese auch für das Erststudium erheben lassen, wobei das von der jeweiligen Hochschule selbst entschieden werden soll. Die FH Dortmund sagt jetzt schon, dass sie nicht machen will (siehe hier bei der ständigen Reise), fraglich ist jedoch, inwiefern andere Hochschulen darauf reagieren werden.

In der Diskussion zeigte sich jedoch Andreas Pinkwart nicht unbedingt als sehr informiert. So sagte er dort, dass z.B. das Bafög nicht zurückgezahlt werden muss. Wer sich auskennt, der weiß natürlich, dass dem nicht so ist. Zur Not schaut man einfach mal in der Wikipedia unter dem Stichwort Bafög nach.
So war es auch Hannelore Kraft ein leichtes diese Fehlinformation von Andreas Pinkwart klarzustellen.

Nun gut, nicht jeder Politiker muss über alle Aspekte informiert sein. Das kann man beim besten Willen nicht erwarten. Aber sollte nicht gerade Andreas Pinkwart in einer solchen Angelegenheit Ahnung haben?

Schließlich ist er der neue Minister für Innovation, Wissenschaft, Forschung und Technologie in NRW…

PS: Das verwendete Bild von Andreas Pinkwart habe ich den Wikimedia Commons entnommen, stammt vom Benutzer Tohma und steht unter der CC-BY-SA-Lizenz.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by liljan98 @ 26. Juni 2005, 02:01 Uhr

    Bei genau dieser Aussagen von Pinkwart blieb mir auch fast die Spucke weg und ich war echt erschrocken wie uninformiert ein Politiker heutzutage anscheinend sein kann bzw. darf und dennoch Minister wird. Natürlich ist Hochschule nicht sein Fachgebiet (ob „Innovation“ unbedingt sein ist, bleibt mal noch außen vor), aber das hält ihn ja auch nicht davon ab sich zu Studiengebühren etc zu äußern. Auf jeden Fall war das eine sehr peinliche Vorstellung von ihm, aber was anderes hätte ich auch nicht erwartet…


  2. (2) Kommentar by liljan98 @ 26. Juni 2005, 02:03 Uhr

    Ups, ist schon spät *g*, natürlich ist er als „Wissenschafts“ Minister genau dafür zuständig, um so peinlicher. Ich hab ihn noch immer unter „Innovation“ abgelegt, weil ich das genauso unsinnig schwammig finde, wie es zur FDP passt!


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.