Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 15. Juni 2005, 00:31 Uhr

Der Pinky und der Brain in NRW


Andreas PinkwartMan erinnert sich:

Bei den Landtagswahlen in NRW am 22. Mai 2005 trat die FDP mit ihrem Spitzenkandidaten Ingo Wolf an. Bekannt ist er u.a. für seine Spitzenverdienste als Pensionär – sicherlich ein Grund, warum man bei Wahlkampfauftritten der FDP im Lande selten Stimmen zur Überversorgung der Politiker hörte. Käme schließlich nicht gut, wenn der eigene Spitzenkandidat doch „über 220 000 Euro Jahresgehalt“ erzielt (der Fairness halber sei gesagt: ein Teil soll wohl in einer Stiftung Bedürftigen zu Gute kommen).

Doch aus dem ehemaligen Spitzenkandidaten ist innerhalb weniger Tage nur noch ein Ministerkandidat unter vielen geworden. Zwar scheint es momentan so zu sein, dass der FDP-Politiker das Innenressort in Düsseldorf übernehmen kann (und vielleicht den Bürgerrechten Geltung verschaffen) – aber neuer stellvertretender Ministerpräsident und „Innovationsminister“ soll der eigentlich nach Berlin abgeordnete Andreas Pinkwart werden (siehe Foto). Bekannt geworden ist er als Nachfolger von Jürgen W. Möllemann als Landesvorsitzender von NRW.

Anscheinend kracht es bei den Liberalen derzeit im Gebälk:
Nicht nur, dass die Fraktion mal eben um die Hälfte reduziert wurde, nicht nur dass das psychologische Wahlziel „besser als die Grünen“ nicht erreicht wurde – auch personell scheint es zu Zwistigkeiten zu kommen. Der junge FDP-Generalsekretär Christian Lindner sollte eigentlich Fraktionsvorsitzender werden – schaffte es dann aber doch nicht und statt dessen mußte sich in einer Kampfabstimmung mit 7 zu 5 Stimmen Gerhard Papke gegenüber Robert Orth durchsetzen.

Der Pinky und der Brain versuchen beim Original in jeder Folge die Weltherrschaft zu erlangen. Gelingt es den liberalen Vertretern hierzulande das selbe mit NRW oder muß man sich an jedem Abend fragen:

BRAIN: [After his latest plan fails] Come, Pinky, we must prepare for tomorrow night.
PINKY: Why, Brain? What are we going to do tomorrow night?
BRAIN: The same thing we do every night, Pinky. TRY TO TAKE OVER THE WORLD!

PS: Das verwendete Bild von Andreas Pinkwart habe ich den Wikimedia Commons entnommen, stammt vom Benutzer Tohma und steht unter der CC-BY-SA-Lizenz.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Artikel. TrackBack URI.

  1. (1) Trackback by Pottblog @ 21. Dezember 2006, 22:29 Uhr

    Liberaler Minister sorgt für Lauschangriff auf heimische PCs…

    Bisher dachte ich eigentlich, daß man Innenminister vom Schlage eines Günter Beckstein (oder Otto Schily) nicht toppen könnte. Doch wenn man diese Meldung liest, dann scheint Ingo Wolf, seines Zeichens einer der bestversorgten Politiker …


  2. (2) Pingback by Late Christmas Post | teh geekosphere.org @ 27. Juli 2010, 15:56 Uhr

    […] the large companies make money in many people’s second life, Ingo Wolf brings trojans for the masses forward, Schäuble tries to prohibit linux, evil hackers try to turn […]


Schreib einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.