Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


J. Matheuszik — 4. Juni 2005, 01:51 Uhr

Die Arroganz der Macht – Brockhaus vs. Wikipedia


SPIEGEL Online berichtete schon vor kurzem über eine Diskussion zwischen dem Wikipedia-Gründer Jimmy Wales und dem Vorsitzenden des Bibliographischen Institutes (den Brockhaus-Machern) Alexander Bob.

Interessanter ist jedoch dieser Beitrag im Blog von Mathias Schindler (der darauf verweist, dass der Text noch in Bearbeitung wäre, da die Dialogaufzeichnungen noch nicht mit einer Aufnahme abgeglichen werden konnten). Hier ein interessantes Zitat:

Frage: Wikipedia geht ja Kooperatioen mit Yahoo und Google ein. Plant Brockhaus auch so etwas?

In der jetzt kommenden Antwort kann man ein wenig schwelgen und kaffeesatzlesen, was Bob denn nun meint. Es fängt ganz harmlos an:

Natürlich sähe man es lieber, wenn auch Yahoo und Google die Brockhaus-Inhalte höher ranken würde. Aber dies sei eben nicht möglich, da diese Suchmaschinen eben nur Inhalte indexieren, die auch eben angezeigt werden (Am liebsten wäre mir hier ein “Ach? herausgerutscht. Was fällt diesen Suchmaschinen ein, ihre Kunden nicht auch auf Seiten zu schicken, bei denen man erst nach einer signifikanten Obolusentrichtung auf den Inhalt zugreifen kann?!)

Natürlich muss Bob auch darüber berichten, dass es mal einen Artikel in der Wikipedia gab, der 1:1 aus dem Brockhaus kopiert worden ist (aber nur wenige Stunden existierte) und natürlich verwies er auch auf den „Edit-War“ in Sachen Steinbrück/Rüttgers. Wenn ich da gewesen wäre, ich hätte einfach Habemus tractatum papam! gerufen…


4 Kommentare »

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI.

    Es gab einen kritischen Fehler auf deiner Website.

    Erfahre mehr über die Fehlerbehebung in WordPress.