Search:

Heute vor einem Jahr:

Werbung:

Google+:

Archiv:

Jens Matheuszik — 2. Oktober 2018, 15:11 Uhr

Stadt #Bochum steigt im Kulturranking zum vierten Mal in Folge – jetzt auf Platz 12 von 30 Städten in ganz Deutschland #ratBO

Archivbild: Das viertägige Musikfestival

Archivbild: Das viertägige Musikfestival „Bochum Total“ in der Bochumer Innenstadt startet am 02.06.2015. +++ Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum, Presseamt

Bochum Marketing teilt aktuell mit:

Das Hamburgische WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und die Privatbank Berenberg haben zum vierten Mal nach 2012, 2014 und 2016 die 30 größten Städte Deutschlands im Hinblick auf ihr Kulturleben untersucht. Dabei ist Bochum auf Platz 12 geklettert und lässt alle anderen Ruhrgebietsstädte weit hinter sich. Auch Städte wie Leipzig und Münster werden auf die Plätze verwiesen.

Feierliche Eröffnung des Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum am 28.10.2016. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation

Feierliche Eröffnung des Anneliese Brost Musikforum Ruhr in Bochum am 28.10.2016. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Referat für Kommunikation

Untersucht wurde das kulturelle Klima in den Städten, wobei zahlreiche Aspekte der Kulturproduktion wie auch das Nutzerverhalten verglichen wurden. Dabei geht es genauso um die Künstlerdichte und Anzahl von Kinoplätzen wie die Ausleihen in den Bibliotheken. Bochum ist dabei in den zurückliegenden Jahren im Ranking kontinuierlich nach oben geklettert. Schon im Markenbildungsprozess wurde die Stadt von Bochum Marketing unter anderem durch die Kompetenz „Hotspot der Live-Kultur“ definiert und diese Fokussierung durch ein belastbares Benchmarking untermauert.

Das Kunstmuseum Bochum, aufgenommen am 24.04.2013. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

Das Kunstmuseum Bochum, aufgenommen am 24.04.2013. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum, Presseamt

Bochum ist führend in der Kulturbildung und punktet bei den Kinositzplätzen und Bibliotheken. Neben dem besucherstarken Festival Bochum Total dürfte vor allem die erfolgreiche Arbeit der Musikschule Bochum – eine der größten Musikschulen Deutschlands – ein wichtiges Argument für die ausgezeichnete Einstufung Bochums gewesen sein. Vor zwei Jahren belegte die Stadt Platz 16.

Wo Licht ist, ist auch Schatten:

(more…)


Jens Matheuszik — 23. September 2018, 13:31 Uhr

Glockenspiel am Rathaus Bochum spielt „Freude schöner Götterfunken“ zum internationalen Friedenstag

Das Rathaus in Bochum

Das Rathaus in Bochum

Das Rathaus der Stadt Bochum hat nicht nur eine Glocke direkt vor sich stehen (auf dem Willy-Brandt-Platz). Es gibt auch ein Glockenspiel im Innenhof des Rathauses bzw. genauer gesagt im dortigen Rathausturm: (more…)


Jens Matheuszik — 7. September 2018, 20:03 Uhr

Jahrestreff mit OB Thomas Eiskirch: Bochum soll sicherer, ordentlicher und sauberer werden #ratBO

(Vorbereitung zur Rede beim) Bochumer Jahrestreff 2018 mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

(Vorbereitung zur Rede beim) Bochumer Jahrestreff 2018 mit Oberbürgermeister Thomas Eiskirch im Justizzentrum Bochum

In dieser Woche fand der Jahrestreff des Bochumer Oberbürgermeisters Thomas Eiskirch statt. In diesem Rahmen informierte er über aktuelle Entwicklungen der Stadt Bochum und was zukünftig ansteht. Das sollte aber nur ein Aufhänger sein, denn im Anschluss standen Unterhaltungen der Teilnehmer untereinander auf der Tagesordnung.

„Wir werden hierher lieber eingeladen als vorgeladen.“
Bochums Oberbürgermeister Thomas Eiskirch

Launig begrüßte Oberbürgermeister Thomas Eiskirch die rund 200 Gäste aus Wirtschaft, Politik, Kultur, Religion und Sport, die der Einladung zum Jahresempfang des Oberbürgermeisters am Mittwoch, 5. September, ins Justizzentrum – einem  „Meilenstein in der Bochumer Stadtentwicklung“ wie OB Eiskirch anerkennend sagte – gefolgt waren. Das Atrium bot die Kulisse für viele Gespräche, neues Kennenlernen und einen Rück- und Ausblick des Oberbürgermeisters. Der Einladung ebenso gefolgt waren Ordnungspartner, „Kümmerer“ aus allen Stadtteilen und zahlreiche engagierte Bochumerinnen und Bochumer, die sich in vorbildlicher Weise für Sicherheit, Ordnung und Sauberkeit einsetzen. Denn dies war das Schwerpunktthema des Abends.

Vergangene Jahrestreffs:

Doch zu Beginn wollte er noch einmal ein paar Zahlen und Fakten aus den vergangenen Terminen dieser Art in Erinnerung rufen. (more…)


Jens Matheuszik — 7. September 2018, 12:36 Uhr

„Kisten“ vom Hans-Schalla-Platz ziehen Anfang 2019 in Richtung Bergbaumuseum um – Update: Neue Installation vor dem Schauspielhaus Bochum im Herbst 2018

Das Schauspielhaus in Bochum - auf dem Theatervorplatz (dem Hans-Schalla-Platz) ist die Installation (Sitzmöbel) von Cordula Körber zu sehen, 10.03.2018. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Das Schauspielhaus in Bochum – auf dem Theatervorplatz (dem Hans-Schalla-Platz) ist die Installation (Sitzmöbel) von Cordula Körber zu sehen, 10.03.2018. +++ Foto: Lutz Leitmann / Stadt Bochum

Länger als gedacht standen die „Kisten“, „Bänke“ oder aber einfach die Installationen von Cordula Körber auf dem Hans-Schalla-Platz, direkt vor dem Schauspielhaus Bochum. Diese wurden von den Anwohnerinnen und Anwohnern und den vielen Besucherinnen und Besuchern – nicht nur des Schauspielhauses – gut angenommen. Oder aber: Cordula Körbers Installation belebt Hans-Schalla-Platz.

Eigentlich sollte die Installation schon vor Monaten weg sein, dies wurde jedoch aufgrund einiger Interventionen verhindert. Doch zwischenzeitlich – da Großveranstaltungen wie der Stadtwerke Bochum Halbmarathon anstehen bzw. anstanden – wurde die Installation abgebaut. Es deutete sich schon an, dass die Installation auch aufgrund ihrer Beliebtheit nicht – wie ursprünglich wohl angedacht – verschrottet wird, sondern erhalten bleibt. Jetzt ist klar, wie es damit weitergehen soll: (more…)


Jens Matheuszik — 7. September 2018, 08:29 Uhr

Abschiebung von Sami A. – oder aber: Wer will noch mal, wer hat noch keine Pressemitteilung zur Ratssitzung veröffentlicht? (CDU: 3, Grüne: 2, Linke: 1, SPD: 1) #ratBO

Rathaus der Stadt Bochum

Rathaus der Stadt Bochum

Anfang der Woche fand im Bochumer Rat eine Sitzung statt, in der es primär um die Abschiebung des vermeintlichen (denn nachgewiesen wurde ihm noch nichts) Straftäters Sami A. ging.
Dieser hat – auch wenn bisher keine Straftaten bekannt sind – kein Aufenthaltsrecht mehr in Bochum, jedoch konnte er jahrelang nicht abgeschoben werden, da ihm in Tunesien Folter drohte. Bekannterweise nutzten die Landes- und Bundesbehörden ein kurzes Zeitfenster um ihn abzuschieben, was jedoch auf scharfen Widerstand beim zuständigen Verwaltungsgericht Gelsenkirchen führte. Dort fühlte man sich ausgetrickst.

Zu diesem Thema, welches neben der rein sachlichen juristischen Ebene auch eine emotionale Ebene hat, gab es diese Woche eine Sondersitzung.

In dieser Ratssitzung ging es – den Berichterstattern zufolge – recht gesittet zu. Dies entsprach wohl auch den vorher gemeinsam getroffenen Absprachen im Ältestenrat der Stadt, wo man sich – so berichten es Kreise aus dem Rat – einhellig auf diese Vorgehensweise geeinigt habe. Anscheinend war das aber nachher nicht mehr allen bewusst, wie man an der einen oder anderen Pressemitteilung sehen kann.

Das Pottblog listet die entsprechenden Anfragen auf und dokumentiert dazu die versandten Erklärungen 1:1 im Original, damit man sich selber ein Bild davon machen kann: (more…)