Search:

Heute vor einem Jahr:

Werbung:

Google+:

Archiv:

Jens Matheuszik — 23. Juli 2018, 08:23 Uhr

Bochumer Balkongespräch mit Stadtkämmerin Dr. Eva-Maria Hubbert: Bochum finanziell gut aufgestellt (… aber auch personell beim Straßenverkehrsamt!) #ratBO

Balkongespräche (mit dem Verwaltungsvorstand der Stadt Bochum) - auf dem Balkon des historischen Rathauses ... mit zu den Stadtfarben passenden GetränkenIm Rahmen der Bochumer Balkongespräche stehen in der Sommerzeit die Mitglieder des Verwaltungsvorstandes der Stadt Bochum Rede und Antwort.

Die von Oberbürgermeister Thomas Eiskirch neu eingeführte Reihe findet jetzt seit drei Jahren statt und in diesem Jahr gibt es da einige „Premieren“:

Denn es gibt ja inzwischen die eine oder andere Person, die neu im Verwaltungsvorstand ist.

Die sogenannten „Balkongespräche“ finden in diesem Jahr im historischen Rathaus bzw. auf einem Balkon zum Innenhof statt (… passend zu den Stadtfarben Bochums gibt es auch ein blaues Getränk (ohne Alkohol!)…)

Im Rahmen des ersten Termins – in der vergangenen Woche – stand die neue Stadtkämmerin Dr. Eva-Maria Hubbert zur Verfügung.

In ihr Ressort bei der Stadtverwaltung fallen nicht nur die Finanzen sondern beispielsweise auch die Bochumer Stadtbezirke und die Bürgerbüros.


Dr. Eva-Maria Hubbert (Kämmerin der Stadt Bochum) im Rahmen der Balkongespräche auf dem Balkon des historischen Rathauses

Dr. Eva-Maria Hubbert (Kämmerin der Stadt Bochum) im Rahmen der Balkongespräche auf dem Balkon des historischen Rathauses

„Wir sind kurz vor der Ziellinie!“
Dr. Eva-Maria Hubbert, Stadtkämmerin Bochum

Der städtische Haushalt entwickelt sich positiv, so die Stadtkämmerin. Das zeigen die letzten Jahresabschlüsse: So sei beispielsweise der Abschluss 2017 um 45 Millionen Euro besser als geplant gewesen. Auch die Prognosen für 2018 sehen schon besser als die Planungen aus. Ein Grund hierfür ist auch die positive Entwicklung der Gewerbesteuer. „Bochum ist auf dem richtigen Weg“, so Dr. Hubbert. Ebenfalls positiv entwickelt sich die Pro-Kopf-Verschuldung, die auch im zweiten Quartal dieses Jahres weiterhin sinkt. (more…)


Jens Matheuszik — 16. Juli 2018, 07:48 Uhr

Stadt Bochum hat Telekomblock (für Haus des Wissens & Markthalle) von Baltz gekauft #ratBO

Gegenüber des Rathauses (im sogenannten „Telekomblock“, der früher auch mal als „Posthof“ bezeichnet wurde) soll nicht nur eine Markthalle nach Kopenhagener Vorbild entstehen, sondern auch ein sogenanntes „Haus des Wissens“ (siehe dazu auch bochum.de).

(Entwurf) Markthalle Bochum

(Entwurf) Markthalle Bochum

Im „Haus des Wissens“ (was bisher nur ein Arbeitstitel ist) sollen die Stadtbücherei und die Volkshochschule (VHS) angesiedelt werden.

Zu den Planungen zur Markthalle siehe auch den folgenden Pottblog-Beitrag mitsamt Video:
Interview zur Markthalle Bochum (nach Kopenhagener Vorbild) – diese Woche wird entschieden #ratBO (more…)


Jens Matheuszik — 12. Juli 2018, 06:04 Uhr

@PottblogLive berichtet von der 38. Ratssitzung in Bochum (u.a. VER-Beteiligung durch die Bogestra, gemeinsame Feuerwehrleitstelle mit Herne, verkaufsoffene Sonntage, VBW, Rechnungsprüfungsamt) #ratBO

Das Rathaus in Bochum

Das Rathaus in Bochum

Heute findet ab 15:00 Uhr die 38. Sitzung des Rates der Stadt Bochum im großen Sitzungssaal des Bochumer Rathauses statt.

Einige der Themen heute sind unter anderem die gemeinsame Feuerwehrleitstelle zwischen den Städten Bochum und Herne, die Beteiligung der Bogestra an der Verkehrsgesellschaft Ennepe-Ruhr (VER), die Regelung von verkaufsoffenen Sonntagen im Stadtgebiet usw. Aber auch die (zumindestens in Teilen der Opposition) umstrittene Besetzung des Rechnungsprüfungsamtes. Obwohl diese Personalie, wie es bei Personalangelegenheiten üblich ist, im nicht-öffentlichen Teil behandelt wird, wurde schon berichtet, wer das werden soll und warum das nicht gehen soll. Denn zufälligerweise habe der vorgeschlagene Kandidat ein SPD-Parteibuch. Jedoch geht sowohl in der Berichterstattung als auch im Kommentar dazu quasi unter, dass diese Person im Rahmen der Bestenauslese (die einzuhalten die Stadt verpflichtet ist) ermittelt wurde. Hätte man hier jemand anderen vorgeschlagen – dann wäre die Personalie im Vorfeld vermutlich nicht einmal durch den Personalrat gekommen…

Ansonsten hat die Linksfraktion noch einen Änderungsantrag in Sachen VBW Bauen und Wohnen eingereicht. Die Linksfraktion fordert, dass die VBW gemeinnützig werden muss! Die Linksfraktion schreibt dazu: (more…)


Jens Matheuszik — 14. Juni 2018, 10:45 Uhr

@PottblogLive berichtet von der Pressekonferenz: Johan Simons (Schauspielhaus Bochum) und die Pläne zur Spielzeit 2018-2019 – Update: Aufzeichnung der PK

Schauspielhaus Bochum

Schauspielhaus Bochum

Nachdem sich in der vergangenen Woche Johan Simons als Intendant des Schauspielhauses im Rat der Stadt Bochum vorgestellt hatte gibt es heute die offizielle Pressekonferenz zur kommenden Spielzeit 2018-2019.

Diese Spielzeit wird sich, das weiß man schon jetzt, deutlich von der laufenden und den vorherigen Spielzeit/en unterscheiden. Neue Intendanten wollen neue Impulse setzen – wobei einige der vorab bekannt gewordenen Informationen (beispielsweise in Bezug auf das Ensemble und seine Besetzung) in Teilen auf Verwunderung gestoßen sind, andererseits aber auch genau dies von anderen zu den künstlerischen Freiheiten eines Intendanten gezählt wird. (more…)


Jens Matheuszik — 14. Juni 2018, 07:04 Uhr

KroneForum im Bochumer Ehrenfeld: Bauantrag für „ein ehrenwertes Haus“ gestellt (mit Musik vom B.Happy Chor von Radio Bochum)

Das Gelände des KroneForum in Bochum-Ehrenfeld: Früher bekannt als

Das Gelände des KroneForum in Bochum-Ehrenfeld: Früher bekannt als „Möbel Hein de Groot Polsterei“

Vor fast zwei Monaten fand das sogenannte „Abrissgrillen“ auf dem ehemaligen Gelände der Hein de Groot-Polsterei (an der Kronenstraße im Bochumer Ehrenfeld) statt. Auf diesem ehemals gewerblich genutzten Komplex soll neues Wohnen entstehen – aber auf eine ganz besondere Art und Weise.

Denn im Bestgebotsverfahren Kronenstrasse in Bochum konnte sich ein Projekt durchsetzen, welches aus drei Teilen besteht:

  • genossenschaftliches und generationen-übergreifendes Wohnen im Ehrenfeld – das sogenannte Krone-Forum
  • Mietwohnungsbau
  • Eigentumswohnungen

Auf der Website des KroneForums wird das Projekt wie folgt beschrieben:

„Das geplante Wohnprojekt zeichnet insgesamt aus, dass es Wohnen und quartiersbezogene gewerbliche Einrichtungen (Krone Forum) in drei Baukörpern mit unterschiedlichen Nutzungsprofilen vereint. Die Baukörper werden in unterschiedlichen Rechtsformen realisiert: Mietwohnungsbau, Eigentumswohnungen und ein genossenschaftliches Wohnmodell.

Von zentraler Bedeutung für das Wohnkonzept ist das nachbarschaftliche gemeinschaftliche Wohnprojekt in Genossenschaftsform, die Vernetzung mit dem Quartier und die offene, mit viel Freiflächen geplante Gestaltung.“

Bestgebotsverfahren:

Im Rahmen des Bestgebotsverfahren entschied sich die Jury für dieses Projekt. Bei den Kriterien ging es nicht primär um den Preis, den man bereit ist zu zahlen, sondern darum: Was passt am besten in den Stadtteil? Welches Konzept überzeugt am ehesten? (more…)