Search:

Heute vor einem Jahr:

Werbung:

Google+:

Archiv:

Jens Matheuszik — 18. Mai 2015, 07:42 Uhr

Links anne Ruhr (18.05.2015)

Links anne Ruhr

Bochum: Streik bei real in Wattenscheid (bo-alternativ.de)

Castrop-Rauxel: Pilotversuch in der City: Koalitionskrach nach FDP-Radfahr-Vorstoß (Ruhr Nachrichten)

Gelsenkirchen: 30 Jahre alter Läufer stirbt beim Ruhr-Marathon (GA-Bonn)

Duisburg: MSV-Aufstieg wird mit großer Party an Pfingsten gefeiert (NRZ.de)

Dortmund: „Queer im Revier": Oberbürgermeister Ullrich Sierau wird Schirmherr des 19. Christopher Street Day in Dortmund (Nordstadtblogger)

Bochum: Drei Blogwarte wollen es wissen (bo-alternativ.de) – Auf eine gewisse Art und Weise "interessanter" Bericht zur BOB-Wahl, einer repräsentativen Umfrage zur Oberbürgermeister-Wahl in Bochum (siehe dazu lieber: Registrierung für Bochumer Wählerbefragung zur Kommunalwahl 2015 gestartet. Aber wenigstens stimmt mal die Bezeichnung des Autoren dieser Zeilen dort… ;)

Oldtimer-Straßenbahn der Bogestra feierte iPremiere (Radio Ennepe Ruhr)

Planungsentwurf: Sauerlandlinie A45 soll sechsspurig werden (Frankfurter Neue Presse)

Wie in der DDR (Post von Horn) – Über die Brückensituation in Nordrhein-Westfalen.

Hinweise auf lesenswerte Beiträge an: linksanneruhr@pottblog.de


Jens Matheuszik — 17. Mai 2015, 18:21 Uhr

Welche Konsequenzen ergreift die CDU Bochum in Sachen Gerd Falke?

CDU Bochum

CDU Bochum

Am Wochenende wurde bekannt, dass Gerd Falke, der für die CDU Bochum in der Bezirksvertretung Süd als Kommunalpolitiker tätig ist, bei Facebook wiederholt und immer wieder Aussagen tätigt bzw. Inhalte teilt, die – um es mal harmlos auszudrücken – nicht unbedingt dem politischen Grundkonsens entsprechen.

So teilte er beispielsweise ein Foto mit der Aussage Lieber Geld für Oma & unsere Kinder, statt für respektlose Parasiten die auf uns & unsere Werte scheissen!!!. Siehe dazu – auch für weitere Screenshots – den Ruhrbarone-Artikel Bochum: Piraten-Ratsmitglied zeigt CDU-Bezirksvertreter wegen Volksverhetzung an. (more…)


Jens Matheuszik — 15. Mai 2015, 06:23 Uhr

Links anne Ruhr (14.05.2015)

Links anne Ruhr

Dortmund: Nazis jagen Flüchtlingsfamilie (Ruhrbarone)

Bochum: Diese Bands kommen zu Bochum Total 2015 (Coolibri)

Castrop-Rauxel: Freies Internet: Grüne ermöglichen WLAN auf dem Lambertusplatz – dank Freifunk (Ruhr Nachrichten)

Essen: CDU-Kandidat Thomas Kufen lässt es kräftig menscheln (NRZ.de)

NRW: Mehr Geld für Beamte erst später? (RP-Online)

Landtagswahl am 13. Mai 1990: Als sich die Grünen in den Landtag zitterten (WDR.de)

Karstadt: Überlebenschancen sind gering (RP-Online)

Hinweise auf lesenswerte Beiträge an: linksanneruhr@pottblog.de


Jens Matheuszik — 13. Mai 2015, 20:06 Uhr

Bochumer Chance: Projekt will Langzeitarbeitslose zurück in den ersten Arbeitsmarkt bringen

Bochumer Chance: Interviews mit Martina Fischer (Jobcenter Bochum) und MdL Thomas Eiskirch (SPD)

Bochumer Chance: Interviews mit Martina Fischer (Jobcenter Bochum) und MdL Thomas Eiskirch (SPD)

Am vergangenen Montag lud das Jobcenter Bochum zur Vorstellung des neuen Programms Bochumer Chance in die Bad Oase Hasenkamp ein.

Dieses Projekt basiert auf dem Koalitionsvertrag zwischen CDU/CSU und SPD und soll dabei helfen “Geringqualifizierten und Langzeitsarbeitslosen [neue] Chancen zu erschließen”.

Vor rund 10 Tagen hat das Jobcenter Bochum den Bewilligungsbescheid über Gesamtmittel in Höhe von 5,6 Millionen Euro (davon stehen 3,3 Millionen Euro als Lohnkostenzuschüsse zur Verfügung) erhalten. Damit sollen in den nächsten zwei Jahren 160 voll sozialversicherungspflichtige Beschäftigungsverhältnisse entstehen.

Dieses Projekt in Bochum durchzuführen, war schon seit mehreren Monaten geplant. Die Idee kam “bei einem der regelmäßigen Arbeitsmarktgespräche mit Thomas Eiskirch”, erklärt Martina Fischer, Geschäftsführerin des Bochumer Jobcenters.

“Als ich von dem Projekt gehört habe, war ich sofort Feuer und Flamme”, sagt Thomas Eiskirch über die “Bochumer Chance”. Die soll Langzeitarbeitslosen eine reelle Chance geben und den Einstieg in ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis ermöglichen. Das funktioniert aber nicht ohne Unternehmen als Kooperationspartner. (more…)


Jens Matheuszik — 13. Mai 2015, 13:23 Uhr

BO-litik: Jusos bestätigen Vorstand, Klaus Franz will Kita-Gelder den Eltern erstatten #kw15bo #ratBO

Rathaus der Stadt Bochum

Rathaus der Stadt Bochum

Die Jusos in Bochum haben am vergangenen Samstag ihren Vorsitzenden Martin Schottek (der mal im Rahmen eines Artikels bei den Ruhrbaronen dem “MLPD-Kindergarten” einen fein formulierten Korb gab) im Amt bestätigt. Auch die stellvertretenden Vorstandsmitgliedern Laura Meier, Frederic Spork und Thorben Sundermeier wurden in ihren Ämtern bestätigt. Komplettieren werden den Vorstand ab sofort zudem die neu gewählten stellvertretenden Vorsitzenden Jascha Dröge, Anna Lietz und Lea Zindel.

Die Wahl wurde im Beisein des Bochumer Bundestagsabgeordneten Axel Schäfer sowie des Landesvorsitzenden der Jusos in NRW Frederick Cordes durchgeführt.

Der frisch gewählte Vorstand will sich in den nächsten zwei Jahren schwerpunktmäßig mit dem Thema Ruhrgebiet beschäftigten. Martin Schottek dazu:

“Man muss kein angehender Ökonom sein, um die Probleme zu erkennen. Die Prägung durch die Industrien des letzten Jahrhunderts, die immer noch hohe strukturelle Arbeitslosigkeit und die überdurchschnittliche Armutsquote bereiten den Städten im Revier große Probleme. Gleichzeitig existiert eine einmalige Landschaft an Hochschulen und Universitäten, weisen forschungsintensive Spitzenreiter den Weg in die Produktion des 21. Jahrhunderts. Als Jusos Bochum sollten wir das Schicksal dieser Region beeinflussen und mit unserer Partei das Ruhrgebiet zu einer erfolgreichen Region machen.”

***

Klaus Franz, OB-Kandidat der CDU Bochum zur Oberbürgermeisterwahl im September 2015 #kw15bo

Klaus Franz, OB-Kandidat der CDU Bochum zur Oberbürgermeisterwahl im September 2015 #kw15bo

Sowohl die Linkspartei als auch die CDU bzw. genauer gesagt ihr OB-Kandidat Klaus Franz äußern sich aktuell zum Streik in den Kindertageseinrichtungen. Während die Linkspartei sich solidarisch auf die Seite der Streikenden stellt, beleuchtet Klaus Franz die Situation der Eltern:

“Die vom Streik in den städtischen Kindertageseinrichtungen betroffenen Eltern werden zurzeit doppelt belastet. Zum einen tragen sie weiterhin die anfallenden Elternbeiträge und müssen sich zusätzlich um eine neue Betreuung für ihre Kinder – ggf. auch kostenpflichtig – kümmern. Die Stadt sollte den betroffenen Eltern nach Beendigung des Streiks für die Anzahl der Tage, an denen keine Betreuung stattgefunden hat, unaufgefordert erstatten.”

Die CDU Bochum weist daraufhin, dass durch den Streik die Stadt Bochum indirekt Nutznießer ist, da die für diesen Zeitraum anfallenden Personalkosten von der zuständigen Gewerkschaft getragen werden.

“Es ist paradox, dass die Städte, die als Arbeitgeber eigentlich durch den Streik zu Verhandlungen gezwungen werden sollen, durch die Einsparungen der Personalkosten von diesem Streik profitieren. Leidtragende des Streiks sind eindeutig die Kinder und ihre Eltern.”
Klaus Franz

Die CDU-Ratsfraktion will, wie Karsten Herlitz, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion, mitteilt dieses Anliegen in den politischen Gremien aufgreifen und eine anteilige Erstattung der Elternbeiträge für die Streiktage fordern.

***

Am Montag startete die Registrierung für die Bochumer Wählerbefragung zur Kommunalwahl 2015 – das gemeinsame Projekt der in Bochum ansässigen Blogs Ruhrbarone, Schmidts Katze und des Pottblogs. Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann das unter bob-wahl.de noch bis Ende Juni machen. Ziel ist es einen möglichst aussagekräftigen und sich an den statistischen Begebenheiten der Stadt Pool an Bürgerinnen und Bürgern von Bochum zu erreichen.