Search:

Heute vor einem Jahr:

Werbung:

Google+:

Archiv:

Jens Matheuszik — 19. November 2014, 11:23 Uhr

Zeiten des Anwohnerparkens in Bochum-Ehrenfeld rund um das Schauspielhaus verlängert

Bewohner mit Parkausweis Nr. K (Anwohnerparken in Bochum-Ehrenfeld)

Bewohner mit Parkausweis Nr. K (Anwohnerparken in Bochum-Ehrenfeld)

Seit über einem Jahr gibt es östlich des Schauspielhauses Bochum auch Anwohnerparkbereiche (wobei juristisch wohl der Terminus Bewohnerparken der richtigere Begriff wäre). Trotz der Einführung dieser Bereiche müssen oftmals Bewohner (zu denen auch der Autor dieser Zeilen gehört) Parkplätze suchen, denn während bestimmter Zeiten herrscht eine große Parkplatznot.

So kann man die Parkplatzsuche schon manchmal mit dem Spielplan des Schauspielhauses Bochum in Einklang bringen – wenn das populäre Singspiel Bochum gespielt wird, dann ist nicht nur das Schauspielhaus oft sehr gut ausgelastet (vermutlich sogar ausverkauft), sondern auch der Bereich der Straßen um das Schauspielhaus herum. Wobei man doch für pauschal nur 3,- Euro im quasi in “Parking Pole Position” gelegenen P9 Schauspielhaus1 auch parken könnte. Die bisherige Regelung, dass das Anwohnerparken nur bis 20 Uhr galt half da nicht wirklich, wie ich auch von anderen Anwohnern erfahren konnte.

Der im Ehrenfeld direkt gewählte Ratsherr Friedhelm Lueg2 informiert jetzt aktuell auf seiner Homepage, dass das Anwohnerparken im Ehrenfeld an neuralgischen Punkten bis 22:00 Uhr erweitert wurde. Er schreibt dazu: (more…)

  1. was so nah gelegen ist – näher kann man fast nicht parken! []
  2. der ebenso wie ich stellvertretender Vorsitzender der SPD Bochum-Ehrenfeld ist []

Jens Matheuszik — 19. November 2014, 08:46 Uhr

Links anne Ruhr (19.11.2014)

Links anne Ruhr

Duisburg: Stimmbezirk 1002 in Bruckhausen wählt noch mal (WAZ.de)

Bochum: TTIP und die Folgen für die BOGESTRA (bo-alternativ.de)

Dortmund: Groophy Tweetup (kakakiri) – Vom Tweetup bei den Dortmunder Philharmonikern am Montag.

NRW: Verdi lässt heute Awo-Kitas und Heime bestreiken (RP-Online)

WDR: Der Kunstsender (Post von Horn)

Jugendmedienschutz: Alter Wein in neuen Schläuchen (Internet-Law)

Bundesregierung friert Zuschüsse für Regionalzüge ein (WAZ.de)

DFB-Team, FC Bayern und Co. Was ist echt im Fußball? (FAZ)

Hinweise auf lesenswerte Beiträge an: linksanneruhr@pottblog.de


Jens Matheuszik — 18. November 2014, 15:23 Uhr

Filmbesprechung “Neven – Geschichte eines Comebacks” von und mit Neven Subotic (von Borussia Dortmund)

Neven: Geschichte eines Comebacks

Neven: Geschichte eines Comebacks

Am vergangenen Sonntag wurde im Dortmunder U-Turm, genauer gesagt im dortigen Kino, der neue Film Neven – Geschichte eines Comebacks vorgestellt, der für BVBtotal produziert wurde1. Dabei geht es um die Leidensgeschichte von Borussia Dortmunds Verteidiger Neven Subotic, der nach einem Kreuzbandriss im vergangenen November für einige Monate außer Gefecht gesetzt worden war.

Der Film beginnt sechs Monate vor dem Bundesliga-Start im Reha-Zentrum und nachdem man zuvor noch die Szene gesehen hat, wo sich Subotic verletzte und vom Spielfeld weggetragen werden musste, ist man erstmal froh, dass er doch noch fröhlich sein und lachen kann – trotz aller Erschwernisse, die ihm diese Lage bringt.

Doch er kämpft sich voran und diese kleinen Kämpfe und diese Tippelschritte zum anfangs weit entfernten Ziel (wieder im Bundesliga-Kader des BVB zu stehen) sind das Grundgerüst des Filmes, den BVB-Mitarbeiter Danny Fritz als Idee2 schon immer machen wollte – und wo er3 quasi den richtigen Spieler für gefunden hat.

Danny Fritz und Neven Subotic

Danny Fritz und Neven Subotic

Doch der Film ist keine reine Dokumentation einer medizinischen Reha (das wäre vermutlich auch – außer für Mediziner – langweilig), sondern man sieht auch den Menschen Neven Subotic und beispielsweise seine Arbeit für die Neven Subotic-Stiftung:
Diese unterstützt Projekte in Afrika zur Versorgung mit frischem Wasser – und das besondere ist, dass alle gespendeten Gelder an die Projekte fließen. Die Kosten für die die Verwaltung der Spendengelder aber auch für die Reisen4 übernimmt Neven Subotic selbst! (more…)

  1. dort kann man den Film seit dem gestrigen Montag auch sehen []
  2. den Weg eines verletzten Spielers zurück ins Spiel []
  3. um sinngemäß mit den Worten von Jürgen Klopp zu sprechen []
  4. die der Dokumentation der Projekte dienen []

Jens Matheuszik — 18. November 2014, 12:46 Uhr

Links anne Ruhr (18.11.2014)

Links anne Ruhr

Dortmund: Stadtpolitiker fordern mehr Gleichberechtigung: Ampelfrau statt Ampelmann (RP-Online)

Duisburg: Kaufleute aus Marxloh kaufen selbst Lichterketten (NRZ.de)

Essen: Neue Anschlussstelle Frillendorf-Süd und noch mehr Lärmschutz an der A40 (WAZ.de)

Metropole Ruhr: Umbau Ruhr – 3 Schritte für die gute Zukunft des Ruhrgebiets (Ruhrbarone) – Gastbeitrag von Frank Baranowski, Oberbürgermeister von Gelsenkirchen und Sprecher der RuhrSPD.

Warum es im Ruhrgebiet aus guten Gründen so wenige Gründer gibt (Ruhrbarone)

NRW-Minister Remmel fürchtet "Fracking durch die Hintertür" (WAZ.de)

Wenn das Internet zur DVD wird – erneuter Fehlgriff beim Online-Jugendschutz (Henning Tillmann) – Neues vom Jugendmedienschutz-Staatsvertrag (JMStV)…

Augentropfen oder: Neven – Geschichte eines Comebacks: Weltpremiere im U (Die Kirsche) – Neven Subotics Kreuzbandriss – und der Weg zurück in den Bundesliga-Kader ist das Hauptthema des Films "Neven – Geschichte eines Comebacks", der am Wochenende im Dortmunder U seine Premiere feierte. Doch auch die absolut unterstützenswerte Arbeit der Neven Subotic-Stiftung taucht im Film sehr prominent auf.

Hinweise auf lesenswerte Beiträge an: linksanneruhr@pottblog.de


Jens Matheuszik — 17. November 2014, 06:31 Uhr

Links anne Ruhr (17.11.2014)

Links anne Ruhr

Bochum: Stadt will ab 2015 verstärkt Arbeitsplätze abbauen (WAZ.de)

Essen: Oberbürgermeister Paß: „Das verschlechtert unsere Wahlchancen“ (WAZ.de) – Zur geplanten Kandidatur von Angelika Kordfelder (SPD), bisher Bürgermeisterin in Rheine, hat der Amtsinhaber Reinhard Paß (ebenfalls SPD) eine klare Meinung. Die Ruhrbarone auch: Essen: SPD hat das Rezept wiedergefunden, wie man im Ruhrgebiet eine Stadt verliert.

Recklinghausen: So lacht das Revier – Geierabend geht unter Tage (WAZ.de)

Bochum: Jusos geben MLPD-Kindergarten einen Korb (Ruhrbarone)

Bochum/Wattenscheid/Gelsenkirchen: Neuer NachtExpress Gelsenkirchen-Wattenscheid-Bochum (Schmidt’s Katze)

Unternehmen verliert drastisch an Börsenwert: Städte warnen RWE vor Dividenden-Senkung (RP-Online)

NRW-Innenminister überlegt bei Sankt-Martins-Zügen zu sparen (Schmidt’s Katze)

Hinweise auf lesenswerte Beiträge an: linksanneruhr@pottblog.de