Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Achim Hepp, Jens Matheuszik, Christina Quast & Sonja Rümenapp — 19. Februar 2013, 06:23 Uhr

Get the Gringo: Besprechung zum Action-Knaller im mexikanischen Gefängnis (u.a. mit Mel Gibson)


In den letzten Jahren war Mel Gibson eher in den Prominachrichten zu finden als in Berichten über Kinofilme. “Ach, spielt der noch in Kinofilmen mit?” war dann auch eine der Fragen, als man ihn auf der Leinwand erblickte. Die rhetorische Frage kann man mit “Ja!” beantworten – vor allem dann, wenn man sich nicht nur aus Hauptdarsteller für den Film engagiert, sondern auch den Film produziert und mitgeschrieben hat, wie es bei Get the Gringo der Fall ist.

Direkt zu Beginn des Filmes, der am 28. Februar 2013 in den deutschen Kinos startet, sieht man wie zwei maskierte Clowns auf der Flucht vor der Polizei sind. Im Eifer des (Feuer)Gefechtes wird einer der beiden tödlich getroffen, der titelgebende Gringo (dargestellt von Mel Gibson) schafft es jedoch an der scharf überwachten Grenze zwischen den USA und Mexiko auf mexikanisches Territorium zu gelangen. Eigentlich wollten die mexikanischen Uniformierten den Fall ihren US-Kollegen überlassen (da man dann weniger Scherereien mit Papierkram usw. hat), jedoch bemerken sie noch rechtzeitig vorher, dass in dem Wagen einige Millionen US-Dollar transportiert wurden. Sie schicken die US-Amerikaner weg, sacken das Geld ein und sorgen dafür, dass der Gringo mit falschen Vorwürfen inhaftiert wird.

Der Gringo landet in einem ganz besonderen Gefängnis – in El Pueblito, einer Art eingemauerten und scharf bewachtem kleinen Städtchen, in dem eine kriminelle Gang das Sagen hat.

Doch neben dem Gringo und den Mexikanern gibt es noch eine weitere Gruppierung – die “Opfer” des Gringos, die ihre Millionen Dollar zurück haben wollen und auf der Suche nach dem Gringo sind.

Dieser hat es als US-Amerikaner in der Gefängnisstadt El Pueblito natürlich schwer und erst durch die Freundschaft mit einem 10-jährigen Jungen erfährt er einiges über die Anlage. Der stets wachsame Gringo überlegt sich, wie er aus dem Gefängnis ausbrechen kann, da er sich hier seines Lebens nicht sicher sein kann.

Mein Fazit zu “Get the Gringo”:

Die der Idee zugrundeliegende Geschichte von Get the Gringo ist originell und auch wenn man sich das mit so einer Gefängnisstadt nicht vorstellen kann, möchte man das auch gar nicht ausschließen.
Mel Gibsons Gringo versucht aus der eher ungewohnten Situation das beste zu machen und verfolgt weiterhin sein oberstes Ziel (die Flucht mit viel Geld). Das er dabei dann auch noch zur helfenden Hand für den kleinen Jungen, den ein gewisses Geheimnis umgibt, wird, macht ihn gleich ein wenig sympathischer.

Ansonsten gibt es viel Action, Krawall und Remmidemmi in diesem Film – wahrscheinlich genau das, was viele von einem Mel Gibson-Film erwarten.

Auf einer Skala von 1-10 Punkten gebe ich Get the Gringo 7 Punkte.

Das Fazit von Achim dazu:

Von dem Film hatte ich bislang nix gehört, von daher war ich relativ vorurteilslos in der Sneak. Die Geschichte ist so ganz in Ordnung, den besonderen Reiz macht halt das Setting der Knaststadt aus. So etwas gab es bislang in Filmen eher selten, wenn dann meistens in Science Fiction-Szenarien. Was dann übrig bleibt ist ein solider Actionfilm mit einem glaubwürdigen Mel Gibson. Hier und da hängt die Geschichte etwas bzw. nimmt man dem Gringo nicht alles ab. Ich meine damit Situationen, wo man sich echt wundert, das nur der Junge in der Knaststadt dieses oder jenes gesehen haben soll.

Den Film muss man nicht gesehen haben, er kann aber einen unterhaltsamen Abend bringen. Von daher gebe ich 7 von 10 Punkte.

Trailer zu “Get the Gringo”:

Weiterer Bericht zu “Get the Gringo”:

Bei moviejunkies.de gibt es auch einen lesenswerten Bericht zum neuen Film mit Mel Gibson.

“Get the Gringo” im Podcast Schneakers

Die nächste (vierte) Ausgabe unseres Podcasts Schneakers, dem kinofil.me-Podcast, wird wahrscheinlich auch “Get the Gringo” thematisieren – genaueres wissen wir am kommenden Donnerstag.

Übrigens: Unter @schneakers kann man unserem Podcast-Projekt auch direkt bei Twitter folgen. Im Zweifelsfall erfährt man dort als erstes, wann es etwas neues gibt. :)


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 19. Februar 2013, 08:20 Uhr

    [...] the Gringo – Besprechung zum Action-Knaller im mexikanischen Gefängnis…Pottblog sr_adspace_id = 1000007954907; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; [...]


  2. (2) Pingback by Get the Gringo: Action-Knaller mit Mel Gibson startet heute in den Kinos » Pottblog @ 28. Februar 2013, 07:23 Uhr

    [...] Ausführliche Besprechung zu “Get the Gringo” Teilen mit:TwitterFacebookGoogle +1PinterestE-MailDrucken Am heutigen Donnerstag, den 28. Februar 2013, starten eine ganze Reihe von Filmen – unter anderem auch Get the Gringo mit Mel Gibson in der Hauptrolle. Dieser ist plötzlich nicht… <- Was ist das? Abgelegt unter: Gesellschaft, Kino, Medien, Pottblog(ger) window.___gcfg = {lang: 'de'}; (function() { var po = document.createElement('script'); po.type = 'text/javascript'; po.async = true; po.src = 'https://apis.google.com/js/plusone.js&#039;; var s = document.getElementsByTagName('script')[0]; s.parentNode.insertBefore(po, s); })(); [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.