Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 16. März 2012, 11:39 Uhr

NRWSPD nur Hannelore Krafts Wahlverein? Ein merkwürdiger Kommentar bei Post von Horn


Angesichts der anstehenden Neuwahlen des nordrhein-westfälischen Landtages findet man einige interesse Berichte im Netz. Beispielsweise fand ich den Artikel Journalismus gescheitert sehr interessant, der die Überschriften (und Artikel) mancher Zeitungen hinterfragte – denn von einem Scheitern kann eigentlich nicht unbedingt die Rede sein, da die Parteien, die gescheitert sind (SPD und Grüne) voraussichtlich die Gewinner der Wahl sein könnten.

Aber eigentlich ging es mir primär um einen anderen Artikel (nur für das oben genannte hätte ich keinen eigenen Beitrag geschrieben):

Im Blog Post von Horn gibt es den Beitrag Hannelore Krafts Wahlverein, in dem primär der NRWSPD unter dem Vorsitz von Hannelore Kraft ein mangelnder Gestaltungswillen vorgeworfen wird. Ungeachtet dessen, wie man jetzt zu dieser Meinung steht, finde ich einige Formulierungen zur NRWSPD dort bemerkenswert (die Hervorhebungen stammen von mir):

[...] In der Minderheitsregierung offenbarte die Partei einen verblüffenden Mangel an Ideen. Es schien so, als habe sie schon Schwierigkeiten damit, die Probleme des Landes zu identifizieren. Sie beschränkte sich im Wesentlichen darauf, ihre Wahlversprechen umzusetzen.

Sie machte einige umstrittene Projekte der schwarz-gelben Vorgängerregierung rückgängig und feierte als großen Erfolg, dass sie ihre Zusagen eingelöst hatte. [...]

Also irgendwie finde ich, klingt das eher merkwürdig. Man gewinnt fast den Eindruck, dass es schlecht sei, wenn man seine Wahlversprechen umsetzt und das einlöst, was man vor der Wahl zugesagt hat. Ich persönlich denke, dass das eher positiv ist und begrüßt werden sollte.


2 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Ulrich Horn @ 17. März 2012, 01:23 Uhr

    Vielleicht ist das etwas missverständlich ausgedrückt. Die SPD versprach vor der Wahl, Entscheidungen von Schwarz-Gelb rückgängig zu machen und beschränkte sich später weitgehend darauf, diese Ankündigung umzusetzen. Das reicht nicht, um das Land nach vorne zu bringen. Würde nach jedem Regierungswechsel so hantiert, käme das Land nicht voran. Es fiele zurück.


  2. (2) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 17. März 2012, 10:04 Uhr

    [...] NRW VI: NRWSPD nur Hannelore Krafts Wahlverein?…Pottblog [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.