Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


J. Matheuszik — 31. Januar 2012, 22:07 Uhr

Quo vadis Telekom Entertain (das Fernsehen via Internet – IPTV)?


T-Home Entertain im T-PunktSeit einigen Jahren bin ich Kunde des “Fernsehens der Zukunft”, denn ich schaue Fernsehen über das Internet, genauer gesagt über das momentan unter dem Namen Telekom Entertain1 vermarktete Produkt der Deutschen Telekom.

Technisch gesehen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan und erst jetzt am vergangenen Samstag lud die Telekom einige Blogger und Journalisten ein, um die Neuigkeiten rund um Liga Total (das Bundesliga-Programm der Telekom) zu präsentieren. Dazu folgt auch noch ein Bericht, aber gestern (siehe diesen Beitrag, in dem es um mögliche ungesetzliche Aktionen der Telekom-Tochter T-Mobile geht) und heute wurde ich dann doch abgelenkt:

Das Medienmagazin DWDL veröffentlichte den Beitrag Das Fernsehen das nicht mehr alles möglich macht und dort schreibt Thomas Lückerath, dass 2012 zum Schicksalsjahr für Entertain wird. Lückerath macht das an mehreren Punkten fest, zu denen ich auch eine Meinung habe – und die hier nachfolgend dokumentiere:

Bundesliga: Vergabe der Rechte ab 2012

So geht es beispielsweise in 2012 um die Vergabe der Fußballrechte – und noch einmal wird die Telekom nicht zu einem Spott-Preis die IPTV-Rechte bekommen, denn inzwischen ist auch Sky an diesen Rechten interessiert. Ich vermute jedoch, dass die Telekom, für die die Bundesliga eines der Zugpferde von Entertain ist, hier sicherlich versuchen wird, auf alle Fälle wieder zum Zuge zu kommen. Sonst hätten sich ja auch die ganzen neuen Features (über die ich ja noch ausführlich berichten werde) wie Fan Voting, Blitztabellen-Einblendung, die eigene Bundesliga-Konferenz usw. auch gar nicht gelohnt.

Zoff mit den Privatsendern

Zwar konnte man zuletzt im Herbst 2011 eine ganze “Offensive” verkünden, denn 11 neue Sender wurden bei Entertain aufgeschaltet, wobei das natürlich schon sehr euphemistisch gerechnet war, denn diverse Regionalsender sind zwar jeweils ein weiterer Programmplatz, aber insgesamt muss man dann die Senderzahl doch eher herunterrechnen.

Nach dem Wegfall der Pay TV-Sender der RTL-Gruppe und denen von Pro Sieben/Sat.1 (siehe u.a. diese Meldung), stellte sich trotz aller Innovationen (wie beispielsweise BVB Total zum Anfang des Jahres 2011) die Frage, inwiefern es mit der Sendervielfalt bei Entertain weiter geht.
Zwar soll es im Mai 2012 10 neue HD-Sender bei Entertain geben, aber das sind “nur” die öffentlich-rechtlichen Ableger (wie beispielsweise das WDR Fernsehen in HD), die dann auch (endlich!) mit der HD-Ausstrahlung beginnen.

Dennoch wäre es schön, wenn bei den privaten Sendern Fortschritte zu vermelden wären, Gerüchten zufolge soll ja seitens der Pro Sieben/Sat.1-Gruppe wieder was aufgeschaltet werden – vorerst vermeldet jedoch die Telekom “nur” die Aufschaltung von Penthouse- und Playboy-Sendern, die wahrscheinlich gemäß dem Motto “Sex sells” ins Programm aufgenommen wurden.

Das Dilemma mit HD+

Persönlich mag ich das unter dem Namen HD+ vermarktete Programmpaket der privaten Fernsehsender (primär Pro Sieben, RTL, Sat.1, VOX usw. jeweils in HD) nicht wirklich – dazu hatte ich bereits vor einiger Zeit den Beitrag Warum ich kein HD+ empfangen will geschrieben.
Mittels HD+ wird man als Verbraucher deutlich gegängelt und man kann das seitens der TV-Sender so einrichten, dass man weniger Möglichkeiten hat als man es von früher kannte. Das vorspulen in Aufnahmen kann beispielsweise verhindert werden (was natürlich gut für die Werbung ist), man kann auch Aufnahmen ganz und gar verbieten und sogar Aufnahmen mit einer Art “Zeitablauf” versehen – danach hat man die Aufnahme zwar vielleicht noch gespeichert, kann sie sich aber nicht mehr angucken.

Die privaten Sender wollen jedoch HD+ anscheinend gerne durchsetzen und das ganze kollidiert mit den Werbeversprechen von Entertain, denn hier gehört es ja gerade zu den Kerneigenschaften, dass ich Sendungen aufnehmen und gucken kann wie ich will2. Ich kann also ohne Probleme eine Sendung aufnehmen und auch soviel spulen wie ich will.

Es ist davon auszugehen, dass diese Features, die die Entertain-Kunden schätzen, der Grund dafür sind, dass es keine weitergehenden Einigungen mit den privaten Sendern gibt. Das ist schade, aber ich hoffe, dass die Telekom da standhaft bleibt – denn ein Qualitätsprodukt wie Entertain sollte die Kunden, die dafür gut bezahlen, nicht gängeln.

Veraltete/Ungeeignete Software

Bei DWDL wird kritisiert, dass Entertain mit dem neuen Standard Hbb+, der quasi die Internet-Variante des guten alten Videotextes ist, nichts anfangen kann. Klar, es ist eine US-Software von Microsoft die hinter Entertain steht und Hbb+ spielt auf dem amerikanischen Markt keine Rolle – aber eigentlich sollte ein Unternehmen wie die Deutsche Telekom, welche ja schon eine gewisse Marktmacht mit sich bringt, Microsoft dazu bringen können, da mal was zu unterstützen, was einer der größten Kunden benötigt.
Vielleicht fällt dann ja auch endlich die Senderanzeige im Display des Media-Receivers von der “noch zu erledigen”-Liste…

Weitere Baustellen…

Es gibt einige weitere Baustellen bei Entertain – beispielsweise das TV-Archiv und bestimmte Hardware-Entwicklungen die das ehemals meiner Meinung nach innovativste TV-Produkt der letzten Jahre etwas zurückwerfen. Doch auch die Frage nach den Inhalten ist nicht unwichtig – natürlich möchte ich möglichst alle möglichen TV-Sender über Entertain gucken können (ob ich das dann tatsächlich mache ist eine andere Sache), aber dass beispielsweise die großen Privatsendergruppen in Deutschland eher auf Konfrontationskurs zu stehen scheinen ist natürlich nicht toll.
Da eine Einigung auf Kosten der Nutzerfreundlichkeit zu erzielen (denn wenn man den IPTV-Kunden von Entertain die Nachteile von HD+ aufzwängt3), wäre meiner Meinung nach jedoch kontraproduktiv. Dann verliert die Telekom bei Entertain eines der Alleinstellungsmerkmale – und will man etwa wirklich über den Preis den Wettbewerb für sich gewinnen?

  1. früher hieß es auch mal T-Home Entertain []
  2. naja, nur fast wie ich will: auf externe Medien speichern geht beispielsweise nicht []
  3. die man ja als Entertain Sat-Kunde schon hat… []

4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Sebastian @ 31. Januar 2012, 22:38 Uhr

    Sehr lesenswerter Beitrag, danke dafür!

    Mich wundert, dass sich bei Entertain außer ein paar neuen Sendern und der Sat-Lösung wenig tut. Ich würde mir wünschen, dass ich zum Beispiel alle Sendungen der vergangenen 48 Stunden abrufen kann – wenn ich mal wieder vergessen habe, diese zu programmieren. Auch ein Video-Rekorder in der Telekom-Cloud (mit der Möglichkeit, die Inhalte dann auch unterwegs zu gucken) wäre großartig. All das passiert aber nicht. Offenbar aus Gründen, nämlich dem Druck der Privatsender, die uns Aufnahmen wohl am liebsten ganz verbieten würden.


  2. (2) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 1. Februar 2012, 10:20 Uhr

    [...] vadis Telekom Entertain?…Pottblog sr_adspace_id = 1000007954907; sr_adspace_width = 300; sr_adspace_height = 250; [...]


  3. (3) Kommentar by Jens @ 26. Februar 2012, 18:53 Uhr

    @Sebastian (1):
    So wie ich gehört habe, liegt es wirklich primär an den TV-Anbietern, die viele Rechte nicht gewähren wollen.

    Ich habe aber Vermutungen, dass es da besser wird – Gerüchten zufolge sollen ja beispielsweise die privaten HD-Sender jetzt doch noch kommen. Fragt sich nur, ob das auch zu Entertain-Bedingungen klappt.


  4. (4) Pingback by Telekom Entertain: HD-Offensive startet ab 1. März 2012 mit neuen HD-Sendern » Pottblog @ 27. Februar 2012, 13:19 Uhr

    [...] Quo vadis Telekom Entertain (das Fernsehen via Internet – IPTV)?VideoCamp (in Düsseldorf) am 30./31. März 2012: Tickets gebucht!T-Home Entertain: Installation des Media-Receivers am frühen MorgenT-Home Entertain: Verwirrender Brief von der TelekomStornierung bei der Telekom hat geklappt [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.