Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 3. März 2011, 23:16 Uhr

Offizielle Twitter-App Version 3.3 für iPad, iPhone und iPod touch: Meiner Meinung nach nicht zu empfehlen! // Welche Twitter-App (iOS) nutzt Ihr?


Seit heute gibt es im App Store ein Update für die beliebte Twitter-App Twitter for iPhone & iPad (und iPod touch), die auf der früheren App namens Tweetie basiert. Tweetie wurde vor einiger Zeit von Twitter selbst aufgekauft, um aus Tweetie “die offizielle” App für Twitter zu machen.

Die jetzt neue Version 3.3 wird im Twitter-Blog natürlich begrüßt ([...] even better!), aber leider überwiegen für mich dann doch die Nachteile gegenüber den für mich nur marginalen Vorteilen:

Nachteile von Twitter 3.3:

So kann man beispielsweise bei den Tweets keine absoluten Zeitangaben mehr sehen. Ich habe es geschätzt, wenn ich bei einem Tweet die Anzeige einer konkreten Uhrzeit sehe, als eine ungefähre Angabe wie “vor 1 Stunde” (siehe dazu auch den Testbericht von Tweetie 2, dem Vorläufer der offiziellen Twitter-App). Früher konnte man das in den Einstellungen ändern, jetzt fehlt diese Option.

Wo wir gerade bei den Optionen sind: Ich fand früher bei Tweetie bzw. der offiziellen Twitter-iOS-App sehr gut, dass man einen eigenen URL-Verkürzungsdienst einbauen konnte. Da ich mit hinwe.is einen eigenen URL-Verkürzer habe, fand ich das sehr gut, dass ich damals bei Tweetie 2 nicht nur die üblichen Dienste wie TinyURL oder bit.ly nutzen, sondern auch den eigenen URL-Verkürzer integrieren konnte. Doch seitdem aus Tweetie die offizielle Twitter-App wurde, scheint man nur noch auf den Twitter-eigenen Verkürzer t.co zu setzen, aber bisher wurde mein eigener URL-Verkürzer einigermaßen noch unterstützt. Mit der neuen Version ist das nicht mehr der Fall, denn hier wird nur noch auf t.co gesetzt.

Schlußendlich gibt es neuerdings bei der neuen Twitter-App eine so genannte “Quick Bar”, die sich immer wieder über die normale Timeline (Anzeige der Tweets in chronologischer Reihenfolge) legt. Hier tauchen z.B. Promo-Tweets (von Werbepartnern wie Google) auf, aber auch bei Twitter gerade aktuelle Themen (die so genannten “trending topics” werden angezeigt):

Das ganze lässt sich leider nicht abschalten und stört meiner Meinung nach eher, als dass es hilft.

Wie bekomme ich eine alte Version einer iOS-App wieder zurück?

Nach einigen schlechten Erfahrungen mit anderen Apps bin ich inzwischen vorsichtig beim Installieren von Updates (nur jetzt gerade war ich es nicht…), und warte beispielsweise Rückmeldungen von anderen Nutzern ab, bevor ich mich an eine Installation wage. Jetzt gerade leider nicht. Normalerweise hat man keine Möglichkeit an eine alte Version wieder zu kommen, da im AppStore dann ja nur noch die neue Version verfügbar ist. Wenn man jedoch erst einmal eine neue Version ausprobieren will, gibt es eine Lösung:
Man muss eine App dazu einfach zuerst via iPhone (oder iPad oder iPod touch) installieren (also nicht über den Rechner, mit dem man das entsprechende iOS-Gerät synchronisiert) und kann dann testen. Wenn einem das Update nicht gefällt, dann kann man die App auf dem mobilen Gerät löschen und danach einfach erneut mit dem Rechner synchronisieren. Da auf dem Rechner die alte Version noch installiert ist, müsste diese jetzt erneut installiert werden. Man sollte dann natürlich in Zukunft bei der Update-Anzeige in iTunes nicht gedankenlos alle Updates installieren, sondern vorsichtig vorgehen. Außerdem muss man damit rechnen, dass man alle Daten erneut eingeben muss, da die Installation der alten Version quasi jungfräulich ist.

Kleiner persönlicher Kollateralschaden

Der Prozess des Löschens auf dem iPhone und des erneuten Synchronisieren mit der alten Version hat mein iPhone für ca. 45 Minuten lahm gelegt. Erst tat sich bei der Installation der Twitter-App nichts (der Fortschrittsbalken in iTunes blieb bei wenigen Millimetern stehen) und dann spielte auch das iPhone selbst verrückt: Ich sah nur den weißen Apfel auf dem schwarzen Bildschirm… erst nach einer dreiviertel Stunde klappte es plötzlich wieder.

Welche Twitter-Apps nutzt Ihr unter iOS?

Mich würde interessieren, welche Twitter-Apps ihr so nutzt. Ich habe an Twitter-Apps einige Wünsche, die jedoch leider in dieser Form kaum (mehr) unterstützt werden – Tweetie selber war dahingehend schon sehr gut, aber leider werden die Optionen immer mehr eingeschränkt. Was ich bei einer Twitter-App haben möchte:

  • Multi-Account-Möglichkeit
    Ich möchte mehrere Twitter-Accounts in die App einbinden können. Dabei möchte ich aber nicht nur einfach verschiedene Accounts dort nutzen, sondern auch ohne Probleme zwischen den Accounts tauschen. Beispiel: Wenn ich über den Account X einen Tweet lese, auf den ich irgendwie reagieren möchte, dann möchte ich die (einfache) Möglichkeit haben, die Reaktion (z.B. eine Antwort) stattdessen auch über Account Y zu verschicken.
  • Bequemens Scrollen in der Timeline
    Ungefähr so wie bei der offiziellen Twitter-App… butterweiches Scrollen in der Timeline.
  • Absolute Zeitangaben
    Wenn man nicht ständig online ist, ist es durch absolute Zeitangaben einfacher zu verfolgen, was man ggf. verpasst hat bzw. ab welchen Tweets man weiter lesen sollte. Angaben wie “vor drei Stunden” helfen nicht wirklich weiter.
  • Komfortables Nachladen von fehlenden Tweets
    Sollten in der Timeline Tweets fehlen (was man daran erkennen kann, wenn zwischen zwei Tweets ein größerer Zeitabstand als ein paar wenige Minuten liegen (außer nachts…)), sollte man die fehlenden Tweets einfach nachladen können.
  • konfigurierbare Bilder- und Videodienste
    Zum Einbinden von Bildern und Videos in Tweets gibt es ja verschiedene Dienste – und hier wünsche ich mir die Auswahl von verschiedenen Diensten. Beim Bilderdienst muss meiner Meinung nach auch unbedingt img.ly dabei sein!
  • konfigurierbarer URL-Verkürzer
    Wenn man schon seinen eigenen Verkürzungs-Dienst hat, dann wäre es auch gut, wenn man ihn nutzen kann. Ansonsten möchte ich auch auswählen können, mit welchem Verkürzungsdienst ich stattdessen arbeite. Optional wäre beispielsweise eine Unterstützung der bit.ly-API bzw. der bit.ly-Premium-Accounts sinnvoll.

Ich befürchte nur, dass es diese eierlegende Wollmichsau noch nicht wirklich gibt… Oder?


9 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Sascha @ 4. März 2011, 01:29 Uhr

    Was mich stört ist das fehlen der mobilizer-Dienste. Das hat das Lesen von Links sehr viel angenehmer gemacht. Ich hoffe ja noch, dass Tweetdeck seine Bugs ausmerzt, dann ist das eine echte alternative!


  2. (2) Kommentar by joe_lue @ 4. März 2011, 03:05 Uhr

    Tweetdeck ist zwar am Desktop ganz schön und teilweise auch auf dem Netbook noch zu gebrauchen, auf kleineren Displays komme ich damit allerdings nicht zurecht. Die offizielle App gefällt mir ganz gut, ich hab allerdings das Update auch nicht geladen… Hast du dir mal Echofon angeguckt? Hatte ich mal drauf, aber ich weiß nicht, ob das deine Erwartungen erfüllen kann.


  3. (3) Kommentar by Richie @ 4. März 2011, 10:14 Uhr

    Eben nebenan auf Macnotes verbloggt – jailbreaken, Twizzler drüberwerfen :)

    Hilft aber nicht gegen die t.co-geschichte…


  4. (4) Kommentar by Gilly @ 4. März 2011, 12:44 Uhr

    Ich nutze auf dem iPhone und dem iPad EchoFon Pro.


  5. (5) Kommentar by Stefan @ 4. März 2011, 17:23 Uhr

    Echofon pro ist ist zum schreiben von tweets ganz gut,da man dort besser die location bestimmen kann!

    Aber nervig ist das nicht wie bei twitter ab einer gewissen zeit/tweetzahl(konnte bisher nicht feststellen wonach genau),ein break gemacht wird!

    Und echofon pro ist für das gebotene dann doch sehr teuer!
    Wirklich schade das es nicht mal eine ordentlcihe gut gemachte twitter app gibt!
    Da leise sich echt viel geld mit verdienen!


  6. (6) Kommentar by Jimmy @ 5. März 2011, 09:30 Uhr

    Und was ist mit dem frechen Abscannen des Adressbuchs? Beim Start wird wenigstens noch nachgefragt, aber wenn man in die Suche wechselt und dort auf “Freunde finden” wechselt wird einfach sofort das eigene Adressbuch abgescannt…

    Die Frage ist … wieviel wird dort gescannt? Nur die Namen oder die ganzen vCards??

    Einfach nur scheisse!!!!!!!!!!!!


  7. (7) Kommentar by Sascha @ 5. März 2011, 11:01 Uhr

    Also, der Verkürzer in der 3.3 funktioniert bei mir gar nicht… Habe gestern Abend auch schon mit dem Support geschrieben, die haben das ‘an die Ingenieure’ weitergegeben…

    Je länger man damit arbeitet, desto mehr merkt man, wie buggy das Ding ist… Das hätte Twitter sich echt sparen können…


  8. (8) Kommentar by Jens @ 16. März 2011, 06:25 Uhr

    @Sascha (1):
    Das ist mir noch gar nicht aufgefallen, ist aber auch ein weiterer Negativgrund.

    Die Frage ist, wie lange Tweetdeck noch eine Alternative sein kann. Inzwischen hat Twitter ja erklärt, dass man nicht so viel von anderen Twitter-Clients hält.

    @joe_lue (2):
    Ich muss mir Echofon nochmal genauer anschauen, beim letzten Mal gefiel es mir nicht so sehr.

    @Richie (3):
    Danke sehr! :)

    @Gilly (4):
    Muss ich mir nochmal anschauen, ich glaube ich habe sogar die Pro-Variante schon.

    @Stefan (5):
    Inzwischen wohl nicht mehr (siehe Antwort auf Sascha).

    @Jimmy (6):
    Huch, das ist mir bisher gar nicht aufgefallen.

    @Sascha (7):
    Hast Du denn schon mal die neue Version 3.3.1 (oder so) ausprobiert?


  9. (9) Pingback by Erneute Verschlimmbesserung von Twitter (für das iPhone) – meine Empfehlung daher: Tweetbot! » Pottblog @ 8. Dezember 2011, 22:38 Uhr

    [...] mich persönlich ist das mal wieder eine deutliche Verschlimmbesserung: Schon das Update im März auf Twitter 3.3 gefiel mir aus vielen Gründen nicht (siehe den Link für Details). Auch das hastig [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.