Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens Matheuszik — 7. Juni 2010, 01:31 Uhr

“Ich unterstütze Joachim Gauck” als Präsidentschaftskandidat – kleine Ecke für eigene Blogs/Internet-Seiten


Joachim GauckDie Kandidatur des parteilosen Joachim Gauck (siehe Bild) für das Amt des Bundespräsidenten wird in großen Teilen der Medien und auch speziell des Internets mit einer gewissen Begeisterung wahrgenommen und aufgegriffen.

Ich persönlich begrüße die Kandidatur von Joachim Gauck und – wäre ich Mitglied der Bundesversammlung – würde ich Joachim Gauck zum nächsten Bundespräsidenten wählen.

Statt ihn zu wählen möchte ich jedoch für die Kandidatur von Joachim Gauck werben und meine Unterstützung für diese Kandidatur zeigen. Außerdem möchte ich allen weiteren Blogbetreibern bzw. all denen, die Internet-Seiten betreuen und den Quellcode ihrer Seiten “greifbar” haben, ermöglichen deren Unterstützung für Joachim Gauck zu signalisieren.

Inhaltsverzeichnis:


Online-Demo für Joachim Gauck

Schaut man in die rechte obere Ecke des Pottblogs, sieht man eine animierte Ecke. Die habe ich zur Sicherheit jetzt auch mal links abgebildet – aber eigentlich meine ich das Original oben rechts (falls man nichts sieht, könnte das unter anderem daran liegen, dass ggf. JavaScript ausgeschaltet ist).

Fährt man mit der Maus über diese Ecke, dann wird folgendes Bild angezeigt (im Original etwas größer):

Klickt man auf das große Bild von Joachim Gauck, dann landet man auf dieser Seite hier – und hier gibt es Informationen, wie man diese animierte Unterstützung für Joachim Gauck in sein eigenes Blog bzw. die eigene Internet-Seite einbauen kann.

Einbau der “Ich unterstütze Joachim Gauck”-Ecke

Kenner ahnen schon, dass ich die Online-Demo “Pagepeel” des Arbeitskreises Vorratsdatenspeicherung als Grundlage verwendet habe. Dort ist auch der Einbau grundsätzlich beschrieben. Jedoch benötigt man für den Einbau der der “Ich unterstütze Joachim Gauck”-Ecke natürlich einen etwas anderen Code. Das ganze funktioniert natürlich nur, wenn man den Quellcode seines Blogs bzw. seiner Internet-Seite editieren kann. Nachfolgend jetzt der Code:

Code für den <head>-Bereich:

Der nachfolgende Code muss im Headerbereich (vor </head>) des Quellcodes eingefügt werden (bei WordPress-Templates beispielsweise im Header-Template header.php):
gauck_head.txt

Code für den <body>-Bereich:

Der nachfolgende Code muss im Body des Quellcodes (am besten direkt nach <body> – aber auf alle Fälle vor </body>) eingefügt werden (bei WordPress-Templates wäre das auch im Header-Template header.php):
gauck_body.txt

Danach müsste es dann auch schon laufen. Die verwendeten Bilder werden automatisch von einem meiner Server geladen und ich hoffe, dass der Server das aushält… ;)

Danksagungen

Ich hatte zwar die Idee zu dieser “Ich unterstütze Joachim Gauck”-Ecke, aber ohne andere Leute wäre sie nicht möglich gewesen. Das wären:

Ohne all diese Leute würde es die “Ich unterstütze Joachim Gauck”-Ecke nicht geben!

Weitere Internet-Aktionen

Oben schrieb ich ja bereits, dass es zahlreiche weitere Aktionen zur Unterstützung der Präsidentschaftskandidatur von Joachim Gauck gibt. Ob nun die zahlreichen Unterstützungsseiten für Joachim Gauck bei Facebook, StudiVZ & Co. oder aber die Seite Wir für Gauck, wo man sich im Moment noch nur als Unterstützer eintragen kann oder aber die Seite Mein Präsident, wo bis dato schon fast 2.000 Twitter-Nutzer mit ihrem Twitter-Bild ein großes Mosaik von Joachim Gauck bilden und somit sinnbildlich ihre Unterstützung zeigen.

Wie kann ich die “Ich unterstütze Joachim Gauck”-Ecke fördern?

Beispielsweise in dem man die Ecke in sein eigenes Blog bzw. seine eigene Internet-Seite einbaut, auf diesen Beitrag verlinkt, bei Facebook und Twitter dafür wirbt (dafür gibt es die Kurz-URL http://hinwe.is/gauck) usw.

Warum eigentlich Joachim Gauck?

Dieser Punkt kommt erst deswegen so spät, weil sich diese Aktion und diese Seite vor allem an Joachim Gauck-Befürworter richtet. Aber vielleicht gelangt ja auch jemand auf diese Seite, der von Joachim Gauck nicht überzeugt ist. Diesen Leuten möchte ich nur den Tip geben sich über Joachim Gauck zu informieren und beispielsweise mal eine seiner Reden anzuhören. Jetzt mache ich es mir auch noch einfach und zitiere eine profunde Kennerin der aktuellen Politik. In der taz findet sich nämlich ein großzügiger Auszug der Laudatio von Bundeskanzlerin Angela Merkel auf Joachim Gauck anlässlich seines 70. Geburtstages. Ich möchte da nur den Schluß von zitieren:

“[...] Weil wir immer wieder Debatten brauchen, weil wir uns immer wieder miteinander austauschen müssen, ist es so gut, dass wir Sie haben. Denn Sie legen den Finger in die Wunde, wenn Sie eine Wunde sehen, aber Sie können auch Optimist sein und sagen: Es geht voran. Beides brauchen wir.

Danke, dass es Sie gibt. Danke, dass Sie weiter da sind.”

PS: Das ganz oben verwendete Bild von Joachim Gauck stammt von Dontworry aus dem Archiv Wikimedia Commons und steht unter CC-BY-SA-Lizenz.

  1. die Seite geht gerade nicht []
  2. eigentlich wäre das bei der verwendeten CC-Lizenz nicht notwendig, ich wollte aber auf Nummer Sicher gehen []

42 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by “Ich unterstütze Joachim Gauck” · blogdoch.net — jetzt wird zurückgeblogt @ 7. Juni 2010, 02:16 Uhr

    [...] heraus agieren als aus dem Schloß Bellevue in Berlin …Ich danke Jens Matheuszik vom Pottblog für seine Initiative. Allerdings überlege ich, die nachzuladenden Dateien lokal zu hosten, externe Abhängigkeiten [...]


  2. (2) Kommentar by Claudia Laux @ 7. Juni 2010, 03:17 Uhr

    …habe soeben auf gaaanz vielen facebook-Untestüzerseiten etc. deinen Blogeintrag gepostet. Hast du diese Online-Petition schon gezeichnet? Dort haben sich bereits über 1.600 Unterstützer gefunden:
    http://www.petitiononline.com/171027WM/petition.html

    Einen lieben Gruß, Claudia


  3. (3) Pingback by Dobschat » Eine Ecke für Joachim Gauck @ 7. Juni 2010, 08:57 Uhr

    [...] Jens hat eine Ecke für Joachim Gauck gebaut, die man in seine eigenen Seiten einbauen kann. Direkt mal hier eingebaut, zumindest so lange, bis es für “Wir für Gauck” eine eigene Ecke gibt oder so [...]


  4. (4) Pingback by Volker König » Blog Archiv » Alles halb so wild (Update) @ 7. Juni 2010, 09:52 Uhr

    [...] und auf eine Merkeldämmerung zu hoffen. Update 2: Noch eine schöne Aktion vom Pottblog: Eine Ecke in jedem Blog für Herrn Gauck reservieren. Sobald ich mein Theme editieren kann (geht nur von zu Hause) hab [...]


  5. (5) Pingback by Joachim Gauck – Polit-Krimi am 30. Juni | Oliver Liebchen @ 7. Juni 2010, 14:21 Uhr

    [...] stellt Codeschnipsel für den Einbau einer “Ich unterstütze Joachim Gauck-Ecke” zur Verfügung. Sehr feine Aktion an der ich gerne teilnehme (siehe oben [...]


  6. (6) Pingback by Fastvoice-Blog » Blog Archive » Merkels Super-GAUck @ 7. Juni 2010, 17:20 Uhr

    [...] davon hat sich eine virtuelle Allianz im Internet gebildet. In zahlreichen Blogs und verschiedenen Petitionen werden klare Voten für Gauck abgegeben; offenbar ist er eine Person, [...]


  7. (7) Kommentar by Wilfried Fritz-Maring @ 7. Juni 2010, 19:48 Uhr

    Vielen Dank für diese Superaktion.


  8. (8) Pingback by Mein Präsident – Eine Ecke für Gauck. @ 7. Juni 2010, 20:20 Uhr

    [...] Matheuszik vom Pottblog hat auf Basis von “Pagepeel” des AK Vorratsdatenspeicherung ein nettes [...]


  9. (9) Kommentar by jayne @ 7. Juni 2010, 21:07 Uhr

    ich unterstütze Gauck nicht, die gründe findet Ihr hier zulesen


  10. (10) Pingback by Unterstützung für Joachim Gauck als Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten - Jens Matheuszik @ 7. Juni 2010, 21:28 Uhr

    [...] nur einen Zugriff auf den Quellcode der Seite und den dazugehörigen Code der im Blogbeitrag “Ich unterstütze Joachim Gauck” als Präsidentschaftskandidat – kleine Ecke für … neben an im Pottblog zu finden ist. Ansonsten habe ich noch ein schönes Video mit einem [...]


  11. (11) Pingback by zoom » Umleitung: Demo in Hagen, Gysi im Mai, Sparen ohne Ideen, Gauck, teure Flugplätze und Bildungszentren und mehr …  « @ 7. Juni 2010, 22:02 Uhr

    [...] Ich (noch?) nicht, aber der pottblog: wirbt für Gauck … pottblog [...]


  12. (12) Kommentar by ondamaris @ 7. Juni 2010, 22:57 Uhr

    eingebaut

    danke für den code

    gepostet auch auf facebook


  13. (13) Pingback by onlinejournalismus.de - Das Magazin zum Thema » Blog Archive » Gegen BP - für Gauck @ 8. Juni 2010, 00:05 Uhr

    [...] frei zugänglichen Social-Media-Tools zusammengebastelt werden kann. Das Pottblog bietet eine “Gauck-Ecke” zum Einbau in die eigene Website an. Die Webevangelisten sammeln Pro-Gauck-Tweets und bauen daraus [...]


  14. (14) Pingback by Ah! ça ira — e13.de @ 8. Juni 2010, 11:21 Uhr

    [...] die alle beide in meinen Augen indiskutabel sind und zu dem depperten „not my president“/„my president“ Trallala in Bloggershausen. Ich verkneife mir auch einen Kommentar zu den Linken, die einmal mehr [...]


  15. (15) Kommentar by Benedict Rehbein @ 8. Juni 2010, 19:05 Uhr

    Ich denke es wäre sinnvoll, einen Musterbrief zu verfassen, den man an seinen Bundestagsabgeordneten schicken kann (idealerweise noch mit einer Übersicht, wer wo Abgeordneter ist und wie man die erreichen kann). Denn: Jeder wird am Ende einzeln und geheim abstimmen (!!!).

    Ich denke, damit kann man eventuell mehr erreichen und vielleicht eine historische Sache schaffen. Denn mal ehrlich – wie viel hat “die etablierte Politik” denn bislang auf Web-Bewegungen gegeben, wenn sie nicht direkt davon betroffen war? Eben..

    Wer mag, wer hat noch nicht? ;)


  16. (16) Kommentar by Robert @ 8. Juni 2010, 19:50 Uhr

    Schaut mal auf Facebook in der Gauck-Gruppe nach, da tut sich gerade ganz viel, vor allem auf der Diskussionsseite. Der 17. Juni wird als Demonstrationstag angedacht – das Datum passt doch perfekt!!
    Aus den Online-Demos werden dann hoffentlich echte Demos, es werden noch Koordinatoren gesucht.
    Facbook hat dann echt mal was gebracht, wer hätte das gedacht…


  17. (17) Pingback by Medien, Social Media & PR - Die Gauck`ler der Nation! Aber, dürfen die das? | PorNoKratie @ 9. Juni 2010, 01:40 Uhr

    [...] Gauck for President“ skandieren. Auf der Seite http://www.mein-praesident.de wird versucht alle Aktionen und Berichte zu bündeln und [...]


  18. (18) Kommentar by Ulrich Voß @ 9. Juni 2010, 21:51 Uhr

    Gesehen?

    http://www.fixmbr.de/ich-lass-mich-nicht-vergauckeln/


  19. (19) Kommentar by Jens @ 11. Juni 2010, 21:58 Uhr

    @Claudia (2):
    Freut mich, dass es Dir gefällt! :)

    @Wilfried Fritz-Maring (7):
    Gerne!

    @jayne (9):
    OK, das bleibt ja jedem selbst überlassen.

    @ondamaris (12):
    Bitte sehr!

    @Benedict Rehbein (15):
    Die Idee ist natürlich nicht schlecht, fraglich nur, ob man das so schnell hinbekommen kann.

    @Robert (16):
    Siehst Du, selbst Facebook hat seinen Sinn. ;)

    @Ulrich Voß (18):
    Ja, habe ich. Kümmert mich aber nicht.


  20. (20) Kommentar by Julius @ 14. Juni 2010, 22:01 Uhr

    Hm, ja, kann die Euphorie nicht ganz so teilen. Gauck Kriegsbefürworter (irak und Afghanistan), als solcher sogar antidemokratisch. Die meisten Deutschen sind gegen den Krieg. Chefinquisitor: Gauck hat als Vorsitzender der gleichnamigen Behörde das Prinzip wieder eingeführt: Schuldig bei Verdacht.
    Ich halte ihn für ein Demagogen, keinen Demokrat.

    Grüße
    Julius


  21. (21) Kommentar by Ulrich Buerker @ 17. Juni 2010, 13:24 Uhr

    Wenn ich in nder Bundesversammlung sässe, würde ich Joachim Gauck wählen.


  22. (22) Kommentar by Gläser @ 17. Juni 2010, 14:17 Uhr

    Ich unterstütze Joachim Gauck als Kandidat zur Wahl des Bundespräsidenten.
    Mit Herrn Gauck käme endlich wieder eine ehrenwerte, glaubwürdige Persönlichkeit in den derzeitig so maroden ” Politikbetrieb ” der Bundesrepublik Deutschland.

    Ich würde J.Gauck als Bundespräsident wählen.


  23. (23) Kommentar by Joachim Kschamer @ 17. Juni 2010, 21:33 Uhr

    Ich unterstütze Joachim Gauck. Er tritt für soziale Gerechtigkeit ein. Leider fehlt dieser Wiille bei unserer Regierung, insbesonere bei der FDP völlig.
    Wir brauchen als Bundespräsidenten eine moralische Instanz miit größerer Lebenserfahrung, der parteipolitisch unabhängig ist (ich denke gern an Weizäcker zurück) und nicht einen verhälnismäßig jungen Berufspolitiker.


  24. (24) Kommentar by Ralf Kotowski @ 19. Juni 2010, 10:20 Uhr

    Ich würde Joachim Gauck zum Bundespräsidenten wählen

    http://beepworld.de/members/opk-akte-verfasser/


  25. (25) Kommentar by Henrik Peitsch @ 20. Juni 2010, 11:55 Uhr

    Ich unterstütze die Wahl von Joachim Gauck als Bundespräsident.


  26. (26) Kommentar by Dr.Alfred Pukert @ 20. Juni 2010, 17:03 Uhr

    Ich würde Herrn Gauck nie als Bundespräsidenten wählen, da sein Meinungen ein Beweis dafür sind, dass er nicht allseitig gebildet sit oder aber immer sein Mäntelchen nach dem Wind hängt. Beweis: Gleichstellung der Hitlerdiktatur, Organ der Imperialisten, mit der SED-Politik, welche die Interessen der Arbeiterklasse vertrat. Befürwortung des deutschen Afghanistenkrieges, obwohl er vor der Wende Waffen zu Pflügen machen wollte usw.
    Einen solchen theologischen Wirrkopf , der sich bei den Kapitalisten schamlos anbiedertund mit zwei Zungen spricht, würde ich niemals wählen. Armes deutsches Vaterland, wenn er als Bundespräsident gewählt wird.


  27. (27) Kommentar by Attorney @ 20. Juni 2010, 20:12 Uhr

    Ein Ossi reicht uns!


  28. (28) Kommentar by Peter Schulte @ 21. Juni 2010, 11:59 Uhr

    Ich sehe an Gauck nichts dass diesen Hype hier berechtigt erscheinen lässt. OK, er war Pastor, OK er war Stasi Aufklärerr mit seiner Behörde aber sonst? Wo ist sonst etwas fassbares das den Herrn auszeichnet…….?

    Ostdeutsche mögen ihn lieben aber ich als Wessi finde nichts, aber auch gar nichts, dass mich besonders anspricht.

    Für Wulff spricht zwar auch nichts aber auch nicht gegen ihn…….

    Gruß
    Peter


  29. (29) Kommentar by MeineMeinung-Blog @ 21. Juni 2010, 13:49 Uhr

    Joachim Gauck feierte im Januar diesen Jahres in der Bertelsmann-Repräsentanz seinen 70. Gebutstag. Der Siedler-Verlag, der zur Bertelsmann Tochter Random House gehört, richtete gemeinsam mit der Bundeszentrale für Politische Bildung die “öffentliche Familienfeier” (Tagesspiegel) aus. Merkel hielt die Laudatio.

    Gauck verkauft sich und sein Handeln unter dem Label Freiheit und wird nicht müde, auf seine Biographie zu verweisen. Es macht den Eindruck, als wäre ein 16-Jähriger gleich nach dem “ersten Mal” nymphoman geworden. Bei Joachim Gauck fehlt jegliche kritische Distanz zum Kapitalismus, der gerade heute für tiefe Verwerfungen innerhalb unserer Gesellschaft steht. Wer Joachim Gauck unterstützt und sich selbst Sozialdemokrat nennt, sollte sich schämen.

    Gauck präsentiert sich auch heute noch als glühender Verehrer von
    Gerhard Schröder und der Agenda 2010. Er wird bei keiner Gelegenheit
    müde, zu erwähnen, dass die Agenda 2010 mutig gewesen sei. Man sollte sich allen Ernstes fragen, ob die so genannten Sozialdemokraten nicht aus den letzten Jahren gelernt haben. Joachim Gauck diskreditiert die Menschen, die von Anfang an mit der Ablehnung des sozialpolitischen Wahnsinns Recht hatten und für ihre Überzeugung auf die Straße gegangen sind.

    Gerade erst hat wieder einmal eine Studie bewiesen, dass Reich und Arm in unserem Land immer weiter auseinanderdriftet, dass gerade die
    Mittelschicht in den letzten 10 Jahren immer weiter geschrumpft ist.
    Joachim Gauck steht mit seiner Haltung genau für diese Spaltung.

    Eher scheint es so, als wenn Gauck durch Bertelsmann aufgebaut wurde, um bei Bedarf ihn genauso abzuschießen, wie Köhler!

    Man sollte sich also die Unterstützung wirklich überlegen!


  30. (30) Kommentar by Louis @ 23. Juni 2010, 11:48 Uhr

    Schöne Materialsammlung von Klaus Huhn über die Kollaboration von Gauck mit dem DDR-Regime in der Jungen Welt unter:

    Der Inquisitor kandidiert

    Grüße
    Louis


  31. (31) Kommentar by Ralf Kotowski @ 24. Juni 2010, 17:01 Uhr

    @ (29) Kommentar von MeineMeinung-Blog @ 21. Juni 2010, 13:49 Uhr

    Antwort:

    Herr Gauck ist der richtige Präsident für Deutschland, weil er den Wert der Freiheit höher einschätzt als den Wert des Sozialismus. Nur wer den Sozialismus aus praktischer Erfahrung, wie er, kennt, weiß was Freiheit wirklich bedeutet. Wer Ja zur Freiheit sagt, muss natürlich auch Ja zum Kapitalismus sagen. So einfach ist das. Nur DIE LINKEN haben Schwierigkeiten und wollen das einfach nicht begreifen. DIE LINKE ist die einzige Partei, die sich mit der Präsidentschaft von Herrn Gauck nicht anfreunden will. Darum stellte sie eine eigene Präsidentenkandidatin auf, die die irrige Meinung vertritt, die DDR sei kein Unrechtsstaat gewesen.

    http://beepworld.de/members/opk-akte-verfasser/


  32. (32) Kommentar by Hering @ 24. Juni 2010, 22:15 Uhr

    Freiheit = Kapitalismus ist eine Gleichung die ebenfalls nicht aufgeht. Das Sozialismus und Freiheit sich ausschließen liegt nahe nach all den mit dem Wort Sozialismus verknüpften Dikataturen der Vergangenheit. Und ganz eindeutig waren diese Systeme menschenverachtende Diktaturen. Wenn ich mir allerdings anschaue was ein entfesselter Kapitalismus im Namen der “Freiheit” anrichtet weiß ich nur das auch das dem Untergang von Millionen Menschen bedeuted. Natürlich intelligenter gemanagt und effektiver als dass den sogenannten Sozialisten gelungen ist.
    Von Ihrer Ideologie tun sich Herr Gauck und Herr Wulff absolut nichts. (Wie ich inzwischen anhand vieler Dokumente weiß, zuerst war ich blauäugig auch für Gauck).


  33. (33) Kommentar by Ralf Kotowski @ 25. Juni 2010, 15:30 Uhr

    @ (32) Kommentar von Hering @ 24. Juni 2010, 22:15 Uhr

    Zitat: “Freiheit = Kapitalismus ist eine Gleichung die ebenfalls nicht aufgeht.”

    Antwort:

    Dass die Gleichung ” Freiheit = Kapitalismus ” nicht aufgeht, ist nicht erwiesen. Erwiesen wäre das nur, wenn der Sozialismus gesiegt hätte. Der Sozialismus hat aber weltweit nicht gesiegt, wie er immer versprochen hat, er ist im Gegenteil in sich zusammengebrochen. Herr Gauck hat den Zusammenbruch miterlebt. Er weiß, dass der Sozialismus zusammenbrechen musste, weil er falsch ist. Seine Losung: “Nie wieder Sozialismus” ist richtig. Sie deckt sich mit der Losung der CDU: “Freiheit statt Sozialismus” und widerspricht der Losung der SED/PDS/DIE LINKE: “Sozialismus ist für uns ein notwendiges Ziel.” Herr Gauck ist der richtige Präsident für Deutschland, weil er aus der Geschichte gelernt hat und nach vorn schaut.

    http://beepworld.de/members/opk-akte-verfasser/


  34. (34) Kommentar by Werner Modrack @ 26. Juni 2010, 10:55 Uhr

    Hallo,
    mein Wohnungsnachbar ist auch ein intelligenter, netter und sympathischer Mensch und trotzdem würde ich ihn nicht zum Bundespräsidenten wählen. Als Bundespräsident muss man viele politische Erfahrungen und Kenntnisse haben sowie politisches Durchstehvermögen, Härte und gewisse Schläue mitbringen. Es tut mir leid, dies Herrn Gauck abzusprechen. Horst Köhler ist unter anderem daran gescheitert, weil er zu wenig an politischer Erfahrungen hatte und nicht so recht wusste, wie er mit seiner Meinung durchdringen konnte. Er kannte die politische Klaviatur nicht genügend.
    In der derzeit schwierigen politischen Lage brauchen wir einen Bundespräsidenten der diese Erfahrungen mitbringt und weiß, wie man damit umgeht und die Wirtschaft hilf anzukurbeln. Nette pastorale Reden und mal markige Worte helfen da nicht viel. Es besteht eher die Gefahr sich lächerlich zu machen.
    Ich habe auch das Gefühl, das dem Kandidaten nicht bewusst ist, was ihn in dem Amt des Bundespräsidenten erwartet. Er ist jetzt 70 Jahre alt und muss sich seine Kräfte auch richtig einteilen. In dem Alter baut man schneller ab, als einem lieb und bewusst ist. Das Amt des Bundespräsidenten kann man nicht im Schlafwagen wahrnehmen. Da müssen schon mal in der Woche mehr als 8 Stunden täglich gearbeitet werden sowie am Wochenende. Warum soll man sich das noch antun? Nur des Ruhmes wegen? Während Arbeitnehmer im Alter zwischen 60 und 65 Jahren in den Ruhestand gehen, will er noch einen harten Job übernehmen. Nicht, dass er sich dabei übernimmt und die Klamotten ebenso hinwirft, wie Köhler.
    Mir scheint, er hat nicht durchschaut, wie er von SPD und Grünen für ihre politischen Ränkespiele instrumentalisiert wird. Wer den SPD-Vorsitzenden Gabriel genau kennt, weiß, warum er den Vorschlag Joachim Gauch gemacht hat.. Gabriel nutzt jede Gelegenheit um sich und seine Partei ins Rampenlicht zu stellen und dabei kommt ihm Joachim Gauch zur rechten Zeit.
    Mit freundlichen Grüßen
    Werner Modrack
    Siegburg


  35. (35) Kommentar by gelderlander @ 27. Juni 2010, 17:52 Uhr

    Weder Gauck noch Wulff bekommen von mir Unterstützung.

    Wulff nicht, weil er mit Evangelikalen Fanatikern gemeinsame sache macht.

    Gauck nicht, weil sein Verhältnis zum MfS bis heute nicht geklärt ist (Wofür wurde er vom MfS so zahlreich belohnt?)

    Ausserdem halte ich sein Verhältnis zur Deutschen Geschichte für fragwürdig, denn jemand, der die Oder-Neiße-Linie nicht anerkennt ist keinesfalls für das höchste Amt im Staat geeignet.

    Im übrigen finde ich solche Unterstützungen eh für sinnlos, denn hier wird die Demokratie auch ad absurdum geführt oder darf man den/die Bundespräsidenten/in nun doch schon in freier und direkter Wahl bestimmen?


  36. (36) Pingback by Bundespräsidentenwahl, 3. Wahlgang: Christian Wulff ist Bundespräsident  | endoplast.de @ 30. Juni 2010, 21:16 Uhr

    [...] Er ist mit einfacher Mehrheit zum neuen Bundespräsidenten gewählt worden. 494 Stimmen hat Joachim Gauck erhalten. Das heißt, dass sich „Die Linke“ wie angekündigt wohl mehrheitlich enthalten hat. [...]


  37. (37) Kommentar by Ralf Kotowski @ 2. Juli 2010, 20:55 Uhr

    @ (35) Kommentar von gelderlander @ 27. Juni 2010, 17:52 Uhr gelderlander

    Zitat: “Gauck nicht, weil sein Verhältnis zum MfS bis heute nicht geklärt ist (Wofür wurde er vom MfS so zahlreich belohnt?)”

    Antwort:

    Da kein Einziger in der SED/PDS/LINKE, in der sich auch ehemalige Mitarbeiter des MfS tummeln, auf die Idee kam, Herrn Gauck mit der Wahl zum Bundespräsidenten zu belohnen, hat sich Herrn Gaucks “Verhältnis” zum MfS ab heute nun endgültig geklärt.

    http://beepworld.de/members/opk-akte-verfasser/


  38. (38) Kommentar by Hans-Georg @ 9. Oktober 2010, 08:34 Uhr

    “Schach” ! – für Herrn Gauck -

    Die Freiheit ist gegenüber dem Sozialen die geringerwertige Kategorie, da sie die Beziehungen zu anderen Menschen und nicht nur die Befindlichkeit des Einzelnen qualifiziert.

    Wären Sie ein Christ, würder Sie das auch so sehen.
    Privat können sie ohnehin nicht vor Gott bestehen.

    “Matt”!

    (Als Bundespräsident erschienen mir beide Bewerber ungeeignet.)


  39. (39) Kommentar by kai sven crefeld @ 16. Januar 2011, 17:48 Uhr

    ich habe eine idee wie alle den 21.12.2012 den weltuntergang alle überleben könten. alle wissentschaftler soolen sich zusammen tun und eine zeit maschine bauen und da könten alle menschen überleben aber müssen wir in das jahr 2050 ihn und eine neue zivilation bauen und so sterben wir nicht aus xD


  40. (40) Kommentar by kai sven crefeld @ 18. Januar 2011, 17:03 Uhr

    schreibt doch mal was ihr davon hält leute würde mich freuen


  41. (41) Trackback by MeineMeinung-Blog @ 28. März 2011, 10:59 Uhr

    Wulff und Gauck – wie Pest und Cholera…

    Tach auch, Ende des Monats ist es soweit, Deutschland bekommt einen neuen Bundespräsidenten. Wulff, als CDU-Ministerpräsident Niedersachsens von der Hornissenregierung zum Kandidaten gekürt, Gauck als Bertelsmannkandidat von der SPD und den Grünen vorg…


  42. (42) Kommentar by Sandra Friedrich @ 17. Juli 2012, 22:34 Uhr

    Ich mag Joachim Gauck nicht, spricht total kommisch.


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.