Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 27. April 2010, 18:15 Uhr

Christoph Metzelder wechselt zum FC Schalke 04: Ja, und?!


Christoph MetzelderHeute wurde bekannt, dass der Fußballer Christoph Metzelder ablösefrei nach seinem bisherigen Vertrag bei Real Madrid zum FC Schalke 04 nach Gelsenkirchen wechselt. Schalkes Trainer, Manager usw. Felix Magath ist “heilfroh” über den Schalke-Coup mit Metzelder, wie DerWesten zu berichten weiß, denn schließlich ist “Christoph [...] ein Führungsspieler”.

Jetzt ist die Aufregung in Teilen bei den deutschen Fußballfans groß – denn schließlich ist Christoph Metzelder vor seinem Wechsel zu Real Madrid (siehe dazu auch diesen Pottblog-Bericht vom April 2007) Spieler bei Borussia Dortmund gewesen.

So hat sich beispielsweise der Fanclub metzelder fc aus Lüdinghausen1 aufgelöst, wie ebenfalls DerWesten berichten konnte. Dort heißt es:

Der offizielle BVB-Fanclub Christoph Metzelder FC ist aus aktuellem Anlass mit sofortiger Wirkung aufgelöst worden.

Auf die sonst im Wechselfall angebrachten guten Wünsche für die Zukunft verzichten wir aus Gründen der Pietät ersatzlos.

Abgesehen davon, dass der Fanclub eigentlich auch für Anhänger von Malte Metzelder2 gedacht war, finde ich das jetzt schon ein wenig befremdlich.

Klar, ich hielt viel von Christoph Metzelder als Fußballspieler, er hat für den BVB wertvolle Spiele absolviert (beispielsweise gewissen Vereinen die Meisterschaft verhagelt…) und auch als Nationalspieler war er bei der Fußball-WM gut. Auch außerhalb des Platzes zeigte er ein großes Engagement für wichtige gesellschaftliche Themen, wie beispielsweise für roterkeil.net (dort hat man sich dem Schutz von Kindern und Jugendlichen vor Ausbeutung durch sexuellem Missbrauch usw. verschrieben)3.

Das hat sich meiner Meinung nach alles nicht geändert – klar, theoretisch wäre es mir lieber gewesen, wenn Metzelder damals nicht den BVB verlassen und zu Real Madrid auf die Ersatzbank bzw. ins Lazarett gewechselt wäre, aber das ist nun mal passiert und wenn Metzelder jetzt zurück nach Deutschland in die Fußball-Bundesliga kommt, dann freue ich mich darüber. Der BVB ist gerade im Bereich der Verteidigung so gut aufgestellt, dass man Christoph Metzelder nicht mehr benötigt – und für Schalke kann es doch nur gut sein, wenn sie wenigstens mal einen Spieler im Kader haben, der weiß, was der Gewinn einer Deutschen Meisterschaft bedeutet…

PS: Das oben verwendete Foto ist gemeinfrei, stammt vom Wikipedia-Nutzer Northwood09 und wurde dem Archiv Wikimedia Commons entnommen.

  1. Nachbarstadt meiner Heimatstadt Olfen []
  2. der momentan in Ingolstadt spielt []
  3. der Verein wurde übrigens in Olfen gegründet… []

5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Andreas @ 27. April 2010, 20:02 Uhr

    Also ganz subjektiv, mich stört der Wechsel schon. Menschlich schien Metze (schien weil man es aus den Medien allein nie weiß) sehr vernünftig und er wird wohl nicht allein durch ein blaues Trikot zum Charakterschwein, aber irgendwie gibt es Dinge, die macht man nicht. Und es gab ja definitiv, so hört man, noch andere Interessenten aus der Bundesliga. Auch für Schalke sicher ein schwieriger Transfer und beim nächsten Derby sind ihm unzählige Pfiffe sicher.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 27. April 2010, 23:38 Uhr

    @Andreas (1):
    Aber er hat doch auch vorher schon mal bei Schalke gespielt. Insofern sehe ich das jetzt nicht als so schlimm an.


  3. (3) Kommentar by Nick @ 28. April 2010, 01:02 Uhr

    Ich sehe das ähnlich wie Jens: Soll er doch nach Gelsenkirchen gehen. Der BVB selber hat genügend gute Innenverteidiger. Metzelder war schon immer ehrgeizig, im Fall Madrid wohl zu ehrgeizig. Das hat nicht geklappt und jetzt kommt für ihn wohl kein Verein in Frage, der nicht europäisch spielt – der Absturz wäre zu groß.

    Ich finde das eher witzig, dass die Blauen jetzt einen in ihren Reihen haben, der ihnen noch vor kurzem die Meisterschaft vermasselt hat.


  4. (4) Kommentar by Thorsten @ 28. April 2010, 11:02 Uhr

    Und noch einer der sich an der schier unendlichen Finanzkraft des Gelsenkirchener Sumpfs laben wird. Gegen Gewinnmaximierung hatte ein Herr Metzelder noch nie etwas einzuwenden: So verkaufte er doch nach dem Derbysieg T-Shirts mit dem Slogan “Meister der Herzensbrecher – Zweizunull” über seine Webseite. Für schlappe 20,40 €.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 3. Mai 2010, 23:17 Uhr

    @Nick (83):
    Ja, das finde ich auch witzig – mal sehen ob die Fans dort das auch so witzig seen.

    @Thorsten (4):
    Wobei der Preis doch zum größten Teil durch Spreadshirt schon feststand, oder?


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.