Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens Matheuszik — 20. April 2010, 06:23 Uhr

Landtagswahl NRW: Weiter Patt zwischen Rot-Grün und Schwarz-Gelb


Nordrhein-WestfalenEs sind nur noch wenige Wochen bis zur nordrhein-westfälischen Landtagswahl am 9. Mai 2010. Dass bei dieser Wahl, die schon als “Schicksalswahl” oder “kleine Bundestagswahl” bezeichnet wird, noch alles offen ist, das zeigen die Umfragen immer wieder.

Vor wenigen Tagen zeigte der NRW-Trend einen völlig offenen Wahlausgang, bei dem Rot-Grün knapp vor Schwarz-Gelb lag. In neueren Umfragen zeigte sich für die CDU eine Tendenz nach oben, so dass es zu einem Patt zwischen CDU/FDP auf der einen und SPD/Grünen auf der anderen Seite kam. Doch dieser angeblich klare CDU-Aufwärtstrend scheint gebrochen:

Demnach soll es – input aktuell zufolge – eine neue Umfrage des Institus Forsa1 geben, die wie folgt lautet:

Umfrage NRW Landtagswahl 2010 (forsa) vom 20.04.2010

Sollte diese Umfrage (von der ich bisher keine weitere Quelle erhalten habe!), die Forsa angeblich für den Stern und RTL ermittelt hat, wahr sein, dann festigt sich hier eine Art Patt zwischen dem schwarz-gelben Regierungslager von Jürgen Rüttgers und der rot-grünen Opposition und der Spitzenkandidatin Hannelore Kraft, denn diese Zahlen (CDU: 39 %, SPD: 34 %, Grüne: 11 %, FDP: 6 %, Linkspartei: 5 %) sahen auch schon bei der letzten Forsa-Umfrage (vom 14.04.2010) so aus.

Sollten sich diese Zahlen bestätigen, dann zeigt dies vor allem eines – alles ist in NRW noch möglich:

So schrammt beispielsweise die Linkspartei haarscharf an der 5 %-Hürde:
Würde die Linkspartei nicht in den Landtag kommen wird es für Zweier-Koalitionen wie Rot-Grün oder Schwarz-Gelb deutlich einfacher. Sollten nur ein paar der Linkspartei-Wähler sich für die SPD oder die Grünen entscheiden, wäre Rot-Grün und damit ein nordrhein-westfälisches Bollwerk im Bundesrat gegen die Politik von Schwarz-Gelb in Berlin deutlich realistischer.

Unter Berücksichtigung der Fehlertoleranz der Umfragen, die gerade bei kleineren Parteien größer ist, wird klar, dass noch alles möglich ist – und der Wahlkampf wahrscheinlich bis zum 9. Mai 2010 um 17:59 Uhr andauern wird.

  1. von dem ich übrigens nicht viel halte… []

18 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Der Ruhrpilot | Ruhrbarone @ 20. April 2010, 08:30 Uhr

    [...] NRW: Forsa-Umfrage entlarvt  Wahlkampf-PR lächerlich…Pottblog [...]


  2. (2) Kommentar by Klaus @ 20. April 2010, 09:41 Uhr

    Wahlumfragen sind besonders bei kleinen Parteien zu ungenau.

    Interessant werden die 5% Sonstigen werden, da wird es vielleicht noch eine Überraschung geben, vermutlich Pro-NRW ?


  3. (3) Kommentar by Andreas @ 20. April 2010, 10:54 Uhr

    Wenn alle Sonstigen 5% haben, wird für pro NRW nicht so viel heraus kommen. Aber gibt es irgendwo Umfragen, die das Abschneiden von proNRW und Piraten genauer beziffern?


  4. (4) Kommentar by guterwille @ 20. April 2010, 14:14 Uhr

    @ Klaus: Ich hoffe das Pro NRW nur für die eine böse Überraschung wird. Die 5 % gibt es ja ansich immer. Diesmal sollte man auch die Piraten nicht vergessen.

    Ich werd diesmal auch einer von den kleinen Sonstigen sein mit meinen beiden Stimmen. Ich werd wohl die ÖDP wählen. Machen nen guten Eindruck. Außerdem find ich die Plakate witzig (hier in Bottrop “Butter bei die Fische”).
    Auch die Website ist ganz nett.


  5. (5) Kommentar by PeterM @ 20. April 2010, 14:59 Uhr

    Das sind exakt die Zahlen vom 14.4. Wenn ich mich nicht irre, ihi!


  6. (6) Pingback by Readers Edition » Der politische Sichtflug @ 20. April 2010, 17:00 Uhr

    [...] gestern ist ein Testflugzeug von Forsa aufgestiegen und hat die neusten Werte ermittelt. (http://www.pottblog.de/2010/04/20/landtagswahl-nrw-rot-gruen-schwarz-gelb-forsa-cdu-spd-fdp-gruene/) Seitdem rätseln die Experten weiter, denn eine klare Tendenz ist nicht zu erkennen. Merkel [...]


  7. (7) Kommentar by Klaus @ 20. April 2010, 21:31 Uhr

    Es gab Umfragen, da standen die Sonstigen bei 7-8%.

    Man darf also gespannt sein…


  8. (8) Kommentar by Jens @ 24. April 2010, 11:29 Uhr

    @Klaus (2):
    Ich denke nicht, denn Pro NRW ist vor allem medial eine Sache, nicht in harten Wählerstimmen.

    @guterwille (4):
    Also ich lass mich ja nicht von der Gestaltung von Plakaten und Webseiten beeinflussen.

    @PeterM (5):
    Deswegen ja auch meine vorsichtige Formulierung. Für die Zukunft weiß ich, dass ich dieser Quelle nicht trauen kann.


  9. (9) Kommentar by Marco @ 1. Mai 2010, 11:06 Uhr

    Ich bin gespannt. Das wird eine knappe Kiste, ähnlich wie der dritte Platz in der Bundesliga dieses Jahr. ;)


  10. (10) Kommentar by Uwe-Jürgen Ness @ 2. Mai 2010, 23:49 Uhr

    Ich verstehe die ganze Aufregung nicht, auch nicht, dass rot-grüne Protagonisten so einen Lagerwahlkampf veranstalten. Ich wüsste jetzt kein Politikfeld, in dem eine rot-grüne Regierung eine substanziell andere Politik betriebe als eine aus CDU und FDP. Brüderle lobte erst unlängst den Sozialabbau unter der rot-grünen Regierung (man erinnere sich Hartz 4 ist eine rot-grüne Innovation). Ja den nachhaltigsten Sozialabbau, den machen immer noch die Sozialdemokraten und die ach so gut situierten Grünen sekundieren dann, man möge doch Hartz4-Bezieher zwangsdienstverpflichten zum Hundescheiße-Scouten. Erst im Februar haben SPD- und GRÜNE-Fraktion im Bundestag wie aus hörigem Kadavergehorsam heraus aufs Neue dem ISAF-Einsatz in Afghanistan zugestimmt bzw. sich ganz mutig der Stimme enthalten, obschon nicht erst das Massaker von Kunduz und die Tatsache, dass letztes Jahr allein nach Schätzungen der UNO 346 Kinder in Afghanistan getötet wurden – davon übrigens mehr als die Hälfte von ISAF-Truppen (siehe tinyurl.com/y4979st ). Man denke weiter an den so genannten “Atomausstieg” am Sankt-Nimmerleinstag, der jetzt auch noch so verdammt verbissen verteidigt wird. Wieder ein schmieriges Stück aus dem Theater der rot-grünen Selbstinszenierung.
    Es ist müßig, seine kostbare, weil endliche Lebenszeit darauf zu verwenden, den Mist, den rot-grün veranstaltet hat, noch weiter im Einzelnen nachzugehen. Jeder, der wachen Sinnes ist, erkennt das selbst.
    Wenn ich mir den Auftritt der Demagogin Kerstin Müller erst unlängst bei Anne Will anschaue, kommt mir das blanke Entsetzen und ich bin gottfroh, dass Westerwelle Außenminister ist und die Müllerin nicht mehr Staatsministerin unter Fischer. Eigentlich ist es mir inzwischen fast lieber, wenn CDU und FDP regieren als rot-grün. Da sind die Grenzlinien nämlich klar und werden nicht mit alternativer Rhetorik nachhaltig verkleistert.


  11. (11) Kommentar by Jens @ 3. Mai 2010, 23:23 Uhr

    @Marco (9):
    Der ist ja – inzwischen – nicht mehr spannend. Jedenfalls nicht für mich.

    @Uwe-Jürgen Ness (10):
    Ich sehe das anders und denke schon, dass es sehr viele Unterschiede zwischen Schwarz-Gelb und Rot-Grün gibt.


  12. (12) Kommentar by Uwe-Jürgen Ness @ 4. Mai 2010, 11:53 Uhr

    @Jens: Na dann versuch’ doch mal, mir die grundsätzlichen Unterschiede zwischen CDUFDP versus SPDGRÜNE zu erklären.
    Wobei die Blockbildung sowieso nicht in Wirklichkeit existiert, weil die Grünen auf jeden Fall an die Macht wollen und so wie die Umfragen und die Aussagen der Protatonisten sich darstellen das dann nur innerhalb einer Koalition mit der CDU klappt.


  13. (13) Kommentar by Uwe-Jürgen Ness @ 4. Mai 2010, 12:00 Uhr

    @Andreas: Die Piraten bewegen sich (nach den Umfragen, die mir bekannt sind) irgendwo zwischen 1 und 2 Prozent. Also: Auf jeden Fall eine verschenkte Stimme. Nach ProNrw wurde meines Wissens nicht gefragt. Ich kann auch nicht beurteilen, wie intensiv deren Wahlkampf ist.


  14. (14) Kommentar by Jens @ 7. Mai 2010, 12:53 Uhr

    @Uwe-Jürgen Ness (12):
    Wo soll ich anfangen? Bei A wie Atomausstieg über G wie Gesundheitssystem oder bis hin zu Z wie Zuwanderung?

    @Uwe-Jürgen Ness (13):
    Wobei es ja auch die eine 3 %-Umfrage gibt.


  15. (15) Kommentar by Uwe-Jürgen Ness @ 7. Mai 2010, 13:17 Uhr

    @Jens Das sind das alles Fragen, die auf Bundesebene entschieden werden. Du darfst auch gerne mal nach Hamburg oder ins Saarland schauen, um zu sehen, was die Grünen von ihrer ach so tollen Programmatik gerne mal opfern, wenn es um Machterwerb oder -erhalt geht.
    Glaubst Du etwa der Prosa in sozialdemokratischen oder grünen Wahlprogrammen?


  16. (16) Kommentar by Jens @ 8. Mai 2010, 20:46 Uhr

    @Uwe-Jürgen Ness (15):
    Aber alles Themen die zustimmungspflichtig im Bundesrat sind. Ich kann aber auch gerne Themen von B wie Bildung über P wie Photovoltaik zu V wie Verbraucherschutz ansprechen.


  17. (17) Kommentar by Uwe-Jürgen Ness @ 11. Mai 2010, 14:22 Uhr

    Wir werden ja sehen, wie sich die vermeintlich unüberbrückbaren Lager aus SPD/Grüne und FDP alsbald zusammenraufen werden. Meine Partei hat in überwiegenden Teilen keine Lust, Hartz-4- und Kriegsparteien zur Macht zu verhelfen.


  18. (18) Kommentar by Jens @ 20. Mai 2010, 23:03 Uhr

    @Uwe-Jürgen Ness (17):
    Jetzt sieht es ja ganz anders aus.


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.