Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 28. September 2009, 22:41 Uhr

Im Westen wird gewechselt (Ibrahim Evsan, Thomas Knüwer, Katharina Borchert und hoffentlich mehr…)


Einige Personalien grassieren seit einigen Tagen durch Nordrhein-Westfalen (NRW), dem Westen unserer Bundesrepublik Deutschland. Fast als ob man sich abgesprochen hätte, scheinen einige mehr oder wenige prominente Personen (je nach Blickpunkt – für Web 2.0-Interessierte sind sie es jedenfalls!) ihre bisherigen Zelte und Lager abzubrechen und sich künftig um was Neues zu kümmern.

Fangen wir an:

Ibrahim Evsan (Ibo)Ibrahim Evsan

Ibrahim “Ibo” Evsan, seines Zeichens Gründer des deutschsprachigen Videoportals Sevenload, zieht sich Ende September aus der Geschäftsführung von Sevenload zurück, wie er via Twitter ankündigte. Siehe dazu auch die entsprechende DWDL-Meldung.

Beratend möchte er einem der bekanntesten deutschsprachigen Web 2.0-Unternehmen weiter zur Verfügung stehen, doch gemeinsam mit Thomas Bachem möchte er ein neues Start-up auf den Markt bringen.

Thomas KnüwerThomas Knüwer

Thomas Knüwer, bekannt für sein Handelsblatt-Blog Indiskretion Ehrensache (aber mehr und mehr auch für das Zweitblog Go to Rio), gab (ebenfalls via Twitter) bekannt, dass er schon am Mittwoch das Handelsblatt verlassen wird.

Thomas Knüwer wird sich selbständig machen und unter KpunktNull “Beratung, Umsetzung und Redaktion für Social Media, Web 2.0 und digitale Strategie.” anbieten. Dem Medienmagazin MEEDIA gab Thomas Knüwer ein Interview. Dort erfährt man beispielsweise, dass er vielleicht auch gelegentlich mal weiter etwas für das Handelsblatt schreiben wird. Auch das Blog Indiskretion Ehrensache wird weitergeführt – auf einer anderen, technisch besseren1 Plattform.

Katharina Borchert

Katharina Borchert, die Chefredakteurin von DerWesten, wird – wie ebenfalls via Twitter angekündigt – zum 1. April 20102 den Westen in Richtung Norden verlassen.

Dort wird sie (siehe auch diesen DWDL-Bericht) Chefin von SPIEGEL Online. Laut einem Kress-Bericht wird sie dort “vorrangig auf die Strategie des News-Portals und die Produktentwicklung konzentrieren” und deswegen auch nicht Chefredakteurin sondern Geschäftsführerin werden. Bei der WAZ-Mediengruppe war sie nicht nur für DerWesten als Chefredakteurin tätig, sondern auch Geschäftsführerin von WAZ New Media und innerhalb der WAZ-Geschäftsführung für den Bereich Internet zuständig.

Auch wenn ich mich im Pottblog teilweise recht kritisch mit DerWesten und (primär der WAZ-Mediengruppe) auseinandergesetzt habe (siehe beispielsweise die Beitragsreihe 13 Monate DerWesten/Die WAZ-Krise), bedaure ich diesen Schritt.
Beispielsweise frage ich mich schon, was ich dann demnächst am Wochenende zu erst lese. In den vergangenen Wochen und Monaten war es nämlich tatsächlich so, dass ich bei der Lektüre der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ) mir immer zuerst die Wochenende-Beilage griff, da dort Katharina Borchert mit der Netzhaut-Kolumne fachkundig, pointiert und unterhaltsam über aktuelles aus dem Netzgeschehen berichtete. Ihre Kolumnen gegen Ursula von der Leyen3 waren wirklich lesenswert (siehe beispielsweise hier) – und sowas werde ich demnächst wohl in der WAZ vermissen.

Spannend wird es sein, ob Katharina Borchert im “ehemals” heimischen Hamburg4 auch wieder Zeit findet unter Lyssa’s lounge zu bloggen. Zu begrüßen wäre es jedenfalls. Das war eines der ersten Blogs was ich gelesen habe – und gerne weiterlesen würde.

PS: Die verwendeten Bilder stammen von

und dürfen mit freundlicher Genehmigung hier im Blog verwendet werden.

PPS: Wenn hier gerade schon so viel im Westen gewechselt wird: Am 9. Mai 2010 sollte es ruhig auch zu einem Wechsel im Westen kommen – dann übrigens mit zwei Stimmen.

  1. das ist auch nicht so schwierig… []
  2. und nein, es soll sich um keinen Aprilscherz handeln! []
  3. auch als “Zensursula” bekannt… []
  4. witzigerweise wurde via Twitter bekannt, dass sie ihre bisherige Wohnung in Hamburg kurz vor dem neuen Jobangebot aufgegeben hatte []

1 Kommentar »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Wird der Westen ein Klatschblatt? » 50hz - Werkstatt für Netzkommunikation @ 9. Februar 2010, 10:15 Uhr

    [...] ist Katharina Borchert zu Spiegel Online nach Hamburg gewechselt und der WAZ Chef Ulrich Reitz hat das Sagen beim Westen. Gestern hat er offenbar erstmals [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.