Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 30. September 2008, 17:38 Uhr

U.a. Bochum erhält den Zuschlag für die Frauenfußball-WM 2011


Im SpielElf Städte hatten sich für die Fußball-WM der Frauen, die im Sommer 2011 in Deutschland, dem Land des Titelverteidigers, stattfinden wird, beworben.

Heute – 1000 Tage vor dem Beginn der Frauenfußball-WM – wurden im Kanzleramt die Austragungsorte bekanntgegeben. Neben Bochum sind auch Augsburg, Berlin, Dresden, Frankfurt am Main, Leverkusen, Mönchengladbach, Sinsheim und Wolfsburg vertreten.

Das Bochumer Ruhrstadion (siehe Bild welches aus der Partie Anfang März Borussia Dortmund vs. VfL Bochum stammt) hat sich damit trotz großer Konkurrenz im fußballbegeisterten Westen durchsetzen können.

Durchgefallen sind die Bewerbungen von Bielefeld und Magdeburg. Der Oberbürgermeister von Magdeburg zeigte sich darüber nicht sehr erfreut, wie DerWesten berichtet:

Mit herber Kritik reagierte Magdeburgs Oberbürgermeister Lutz Trümper (SPD) darauf, dass seine Stadt leer ausging und reiste erst gar nicht ins Bundeskanzleramt an. «Ich bin darüber enttäuscht – und da kann man sich abrackern wie man will -, dass man im Osten keinerlei Chance hat, wahrgenommen zu werden», kritisierte er in den Radiosendern SAW und MDR. Der DFB verwies allerdings darauf, dass die Magdeburger alleine für temporäre Medien-Maßnahmen ihr Stadion für drei Millionen Euro hätten umbauen müssen. Zudem ist Dresden als ostdeutscher Vertreter bei der WM dabei.

Für Bochum ist das ganze eine Riesenchance, denn natürlich wird Bochum dafür zum Gastgeber für die Welt, der – getreu dem Motto – zum “Wiedersehen bei Freunden – welcome back!” aufruft.


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Jan @ 30. September 2008, 22:26 Uhr

    Für Bochum freuts mich. Den Magdeburger Kommentar kann ich aber sehr sehr gut nachvollziehen. Wenn mit Sinnheim das Stadion der in der Oberliga spielenden Frauenmannschaft von Hoffen heim als Austragungsort gewählt wird, wo Ralf Zwanziger (der Sohn von Theo), als Koordinator für Frauen- und Mädchenfußball tätig ist, ist das mehr als ein Geschmäckle.

    Das Bielefeld es nicht geworden ist wundert mich kaum. Da setzt der DFB ja einfach nur auf Kontinuität: http://blog5.fussballkompetenz.de/2006/05/19/wir-haben-ja-nix-anderes-erwartet


  2. (2) Kommentar by Jens @ 6. Oktober 2008, 23:20 Uhr

    @Jan (1):
    Zu Magdeburg kann ich jetzt nicht so viel sagen, aber diese “Der Osten wird nicht berücksichtigt”-Stimmung ist doch falsch, da Dresden dabei ist.

    Wobei ich der Meinung bin, dass eher im Nordosten Deutschlands noch ein Standort hätte sein sollen.


  3. (3) Pingback by Standortlogo Bochum der Frauen-Fußball WM 2011 // Spielort wegen Haushaltsloch gefährdet? » Pottblog @ 18. Juni 2009, 21:13 Uhr

    [...] U.a. Bochum erhält den Zuschlag für die Frauenfußball-WM 2011Interessiert Frauen-Fußball die Ruhr Nachrichten nicht?Hier werden keine Frauen geparkt[LPT] Bestes Ergebnis – aber was ist mit der Quote?DFB-Pokal: Liveübertragung des alles entscheidenden Halbfinalspieles! [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.