Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 5. August 2008, 07:23 Uhr

Gelesen: Gulli wars (Vorabexemplar)


Am Samstag war ich zu Gast bei einer dreifachen Party. Einerseits ein Geburtstag (gulli), andererseits eine Büro-Einweihungsparty (von fliks) und schlußendlich der Veröffentlichungstermin für das Buch Gulli wars – in Form von Vorabexemplaren (die richtigen, so mit ISBN & Co., sollen laut korrupt bald erscheinen).

In dem Buch Gulli wars wird die Geschichte von gulli.com (siehe auch den entsprechenden Wikipedia-Beitrag) in den vergangenen zehn Jahren geschildert.

Inzwischen habe ich die 256 Seiten nahezu komplett durch (bei den Anhängen fehlt noch was) und ich muss sagen, dass ich das ganze sehr interessant und auch lesenswert finde. Natürlich ist das Buch auch PR in eigener Sache, aber zumindestens konnten sich einige Vorurteile (die primär durch Un- bzw. Halbwissen geprägt waren) auflösen – für 1,86 Euro/Minute. ;)

Was mich besonders interessierte waren die Aspekte rund um das gulli:board (bei dem ich übrigens derzeit nicht lesen kann, da sich so eine Layer-Werbung ohne Schließen-Knopf bildschirmgroß entfaltet), die einen Großteil des Buches ausmachen. Gerade für jemanden, der lange auch in Foren aktiv war (sowohl in der “besuchenden” als auch in der “verwaltenden” Funktion) gibt es da den einen oder anderen Wiedererkennungseffekt.

Die Party am Samstag, die dann im Primetime Crimetime Club fortgeführt wurde hat mir auch sehr gut gefallen. Leider habe ich keine Bilder davon (außer den Buchstapel in diesem und dem etwas ältereren Beitrag). Das schöne (gestellte) Foto, wo Lukas im Treppenhaus eine Begegnung mit der Decke hatte, die jeden Mitarbeiter einer Berufsgenossenschaft zu Freudentänzen veranlasst hätte – das ist nix geworden.


6 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Pingback by Das war die Fliks 2.0 Party » Das Randolf Jorberg Blog @ 7. August 2008, 18:08 Uhr

    [...] wir uns lieber auf das Feiern konzentriert haben. Gebloggt haben: Scarlett, Yannick, Fridaynite, Pottblog, Kim, Tigermaus, Carsten, Enno und [...]


  2. (2) Kommentar by Luke @ 12. August 2008, 12:48 Uhr

    Wie auch immer man es schafft, die komplette Werbung bei Gulli NICHT zu umgehen.

    Ich benutze Firefox, ganz normal ge-updated ohne irgendwelchen Firlefanz, da ist wirklich überhaupt keine Werbung, auch überhaupt kein Streß mit sonstigen Dingen.

    Ich hab grad mal Internet Explorer ausprobiert, der ist nicht mal voll up-to-date, da ist auch rein GAR nichts von Werbung zu bemerken.

    Außer Windows Firewall und nem kostenlosen AntiVir habe ich auch nichts an Software drauf, die das verhindern könnte. (Die beiden Dinge verhindern es wohl auch nicht, bisher hab ich keine Funktion entdeckt.)

    Also, entweder hast du die schlecht konfigurierteste Browsersoftware die es gibt, du bist blöd und reich genug einen Mac zu benutzen oder du hast die falsche Seite erwischt.

    Also seit 2 Jahren hatte ich noch kein einziges Sicherheits/Surfproblem mit Gulli außer dem “board ist überlastet”-mist, für den Gulli allerhöchstens indirekt was kann.

    Naja, jetzt ist das Board tot, von daher ist es egal, aber ich verstehe seit Monaten nicht, wie man Probleme solcher Art mit gulli haben kann.
    Moralische, ja.
    Idealistische, ja.
    Aber vom Aufmachen her ist die Seite nicht zu überbieten, außer man stellt sich gewollt dämlich an.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 14. August 2008, 06:41 Uhr

    @Luke:
    Mit Windows und FF habe ich auch keine Probleme. Nur wenn der Adserver scheiße konfiguriert ist (sicherlich nicht von mir) und bei der ausgelieferten Werbung keinen Schließen-Button mitliefert ist das sicherlich nicht mein Fehler.


  4. (4) Pingback by gulliwars» Blogarchiv » Hallo, Internet! @ 22. August 2008, 13:30 Uhr

    [...] oft doch mehr als nur wahrgenommen wurden”, somebrain empfiehlt es allen Boardies, Jens vom Pottblog mochte es ebenfalls und fand als nicht explizit gulli-affiner Leser einige Parallelen zu anderen [...]


  5. (5) Kommentar by sascha @ 13. August 2009, 09:53 Uhr

    Wenn man das “Gulli das wars” – Buch liest (so wie ich), sollte man auch den zweiten Teil kennen: Gulli.com Story


  6. (6) Pingback by Gulli wars (TM): Interessante Einblicke in eine Subkultur des Netzes » Pottblog @ 31. Dezember 2010, 20:21 Uhr

    [...] “gulli wars (TM)”Das Buch Gulli WarsGelesen: Gulli wars (Vorabexemplar)Star Wars und der Ring der NibelungenEs darf wieder geröchelt [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.