Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens Matheuszik — 31. Juli 2008, 07:08 Uhr

Pot(t)pourri (68)


Potpourri, frz.: Allerlei, kunterbunte Mischung
Pot(t)pourri, dt.: Kurze vermischte Beiträge im Pottblog

***

Harry Potter and the Half-Blood PrinceWie ich nach der Lektüre bei patje.de und via twitter erfahren habe, gibt es inzwischen für Harry Potter and the Half-Blood Prince (in deutsch als Harry Potter und der Halbblutprinz bekannt; siehe auch das Bild) inzwischen auch den Trailer für die Verfilmung.

Diese kann man sich entweder in dem verlinkten Blogbeitrag via YouTube anschauen oder aber in HD-Qualität bei moviefone.com.

Auf den Film freue ich mich schon!

***

Laut einer ZDF-Meldung soll Wolfgang Clement aus der SPD ausgeschlossen werden – so jedenfalls soll die Landesschiedskommission der NRWSPD entschieden haben (siehe auch blog.nrwspd.de).

Bin gespannt ob das stimmt. Falls ja, wird Wolfang Clement nach eigener Auskunft bei der Bundesschiedskommission versuchen das ganze zu verhindern.

***

Was mich beim Mac am meisten wunderte:
Versteckte Dateien kann man sich nicht anzeigen. Auch gibt es im Finder keine Option um das zu ändern (oder ich habe sie nicht gefunden). Das ist zum Beispiel dann doof, wenn man auf dem Webserver eine .htaccess-Datei hat, mit der man z.B. Zugangsberechtigungen verwaltet, und diese nach dem Download vom Server auf dem Rechner nicht sieht.

Dank Thomas Boley habe ich jedoch via twitter den Tipp erhalten es mit einer Extra-Applikation auszuprobieren.

Hier zeigt sich dann mal wieder, dass Mac OS X doch nicht immer der Weisheit letzter Schluß ist… ;)

***

Das auch von mir hier im Pottblog verwendete Anti-Spam-Plugin SpamKarma 2 wird vom (bisherigen) Autoren nicht mehr weiter unterstützt (was schon eine etwas ältere Meldung ist, die ich jedoch erst jetzt richtig beachtet habe).

Spam Karma war eigentlich immer recht gut, doch der Autor ist mit der Entwicklung von WordPress unzufrieden, wo es andauernd zu irgendwelchen Sicherheits-Updates gekommen ist, bei denen jedoch auch gleich die grundlegende Architektur immer wieder mit verändert worden ist. Außerdem findet er es merkwürdig, dass bei einem Open Source-Projekt wie WordPress ein kommerzielles Anti-Spam-Plugin wie Akismet standardmäßig mitgeliefert wird.

Er gibt jedoch Spam Karma 2 nicht völlig auf – sondern ab. Denn Spam Karma wurde unter die GPL gestellt (eine freie Software-Lizenz), so dass jetzt jeder das Plugin weiter entwickeln kann.

… und jetzt wo es Open Source Software ist, interessieren sich auch die WordPress-Macher für Spam Karma.


8 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Stefan Evertz @ 31. Juli 2008, 07:30 Uhr

    Schau dir vielleicht mal Yawasp an. Ich teste das seit etwa zwei Wochen und Spam Karma hat seitdem exakt null Spam abfangen müssen. Das Rechen-Plugin hingegen hat immer wieder bzw. immer mehr Spam durchgelassen…


  2. (2) Kommentar by Nils @ 31. Juli 2008, 07:44 Uhr

    Zu HP: Ist denn das Buch besser als seine Vorgänger? Ich kenne nur die Filme und muss sagen, dass die nach dem dritten Teil stark abgebaut haben. Also hoffe ich endlich mal wieder auf einen guten HP-Film.

    Zu Mac: Ist wohl der Weisheit letzter Schluss! Apple will seine Benutzer nämlich nicht verwirren und geht davon aus, dass Otto-Normal-Mac-User nicht an versteckte Dateien will. Sonst könnte er sie auch irrtümlich löschen. ;-) Ich schlage vor, den muCommander zu benutzen. Der kann auch als FTP-Client benutzt werden und mit einem Klick kann man sich (nur in dem Programm, also damit keine “Unordnung” auf dem Desktop) versteckte Dateien anzeigen lassen.


  3. (3) Kommentar by Markus @ 31. Juli 2008, 08:50 Uhr

    Frag mich jetzt nicht, wo ich es eingestellt habe, aber ich kann meine versteckten Files sehen. Hatte ein ähnliches Problem und habe dann kurz gesucht und es damals auch gefunden. Kann das System also alleine!


  4. (4) Kommentar by Jens @ 31. Juli 2008, 19:27 Uhr

    @Stefan Evertz (1):
    Danke für den Tipp. Denn mit Akismet bin ich auch nicht wirklich zufrieden.

    @Nils (2):
    Ich fand es besser als den direkten Vorgänger, der meiner Meinung nach etwas holperig war.

    Ah ja – warum wird dann so ein MacBook auch für die Zielgruppe Webdesigner angeboten? Die müssen sowas doch auch mal ändern. :)
    Deinen Programmtipp schaue ich mir mal an.

    @Markus (3):
    Hmm… im Finder finde ich absolut keine Einstellung dafür. :(
    Beim Windows Explorer war das hingegen noch ganz einfach.


  5. (5) Kommentar by Manuel @ 31. Juli 2008, 19:53 Uhr

    @Nils:
    Die Bücher haben mir allesamt sehr gut gefallen.
    Dass du den 4. und 5. Teil als schlechter empfindest als den 3., kann daran liegen, dass bei diesen neueren Teilen viel mehr weggelassen werden musste, da die Bücher um einiges umfangreicher sind.

    Naja, wie auch immer, die Filme kommen imo nicht an die Bücher heran. Nichtsdestotrotz freue ich mich natürlich auf den 6. Film =)


  6. (6) Kommentar by Jens @ 31. Juli 2008, 22:07 Uhr

    @Manuel:
    Aber Teil 5 war ja auch so … nun ja … etwas anders als die anderen Teile.


  7. (7) Kommentar by Pepo @ 2. August 2008, 11:01 Uhr

    Im Terminal:

    defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles ON


  8. (8) Kommentar by Jens @ 3. August 2008, 10:48 Uhr

    @Pepo (7):
    Danke, das werde ich nachher mal ausprobieren. Klingt ja viel einfacher als irgendwelche Tools. :)


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.