Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 26. April 2008, 13:01 Uhr

DerWesten.de soll bis Ende des Jahres rp-online.de überholen


DerWestenDer heise-Newsticker berichtet aktuell (basierend auf einer dpa-Meldung), dass Das WAZ-Portal DerWesten seine Anfangsschwierigkeiten überwunden habe.

Bodo Hombach, Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe, will bis Ende des Jahres 2008 im Bereich der regionalen Internetangebote die Nummer 1 werden:

Ich habe eine Prämie ausgesetzt, wenn wir bis zum Jahresende Nummer eins sind”, sagte er der Deutschen Presse-Agentur (dpa). “Ich schätze, das werden wir erreichen”.
Quelle: heise-Newsticker

Die Rheinische Post, mit ihrem Internet-Ableger rp-online.de liegt jedoch momentan noch deutlich vor DerWesten.de. Dazu heißt es bei heise:

Laut IVW kam “Der Westen” im März auf 3,2 Millionen Besuche und 25,4 Millionen Seitenabrufe, rp-online.de lag bei 4,7 Millionen Besuchen und 40,6 Millionen Seitenabrufen.

Einerseits bedeutet das wohl, dass bei rp-online.de einiges an Klickstrecken eingesetzt wird und andererseits wird es damit meiner Meinung nach recht schwer für DerWesten.de die Vorgabe von Bodo Hombach einzuhalten, denn damit müßte die Besucherzahl sich um rund 50 % steigern um rp-online.de einzuholen (vorausgesetzt, dort bleiben die Zahlen konstant).

Weiter heißt es in dem Artikel:

Nachholbedarf sehen Borchert und Hombach bei den lokalen Inhalten des Portals. “Die Akzeptanz in den Lokalredaktionen ist sehr unterschiedlich.” Nicht jeder Lokalredakteur arbeite gleich gut mit. Einige Lokalredaktionen seien aber schon besonders weit und setzten sich aus eigenem Engagement mit dem Thema Video auseinander.

Dahingehend verweise ich einfach mal auf den Beitrag WAZ Bochum macht auf Online: Ein Samstag voller Unzulänglichkeiten hier im Pottblog, der die “unterschiedliche Akzeptanz” des Westens bei den Lokalredaktionen exemplarisch am Beispiel der WAZ-Lokalredaktion Bochum aufzeigt. Da will man ja noch lange nicht an Video denken, wenn schon die einfacheren Sachen scheitern.


5 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Lukas @ 26. April 2008, 14:36 Uhr

    Um an “RP Online” razukommen, müsste derwesten.de erstens viel mehr Bilderstrecken bauen (und diese bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit verlinken) und zweitens viel mehr Inhalte von bild.de übernehmen. Im flachen Wasser kommt man halt schneller voran.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 26. April 2008, 16:04 Uhr

    Ja, die Bilderstrecken en masse sorgen natürlich für tolle Klickzahlen.

    A propos BILD-Niveau:
    Artikel wie dieser sind ja auch toll – wobei der auch einiges über den DJ Tomekk selbst aussagt.

    allgemein:
    Was mich interessieren würde, wäre es, ob auch die Lokalredaktionen an der Erfolgsprämie beteiligt werden sollen.


  3. (3) Kommentar by Silent @ 27. April 2008, 19:41 Uhr

    Vielleicht sollten sie ihre News einfach mal auffindbar machen.
    Ich habe zum Beispiel einen News Alert bei Google mit dem Suchbegriff Dinslaken.
    Nicht ein einziges Mal ist mal eine Nachricht aus derWesten dort erschienen. Immer nur RP-Online.
    Einfach mal bei Google in der Newssuche die Heimatstadt angeben, dann sieht man es sehr schön


  4. (4) Kommentar by Jens @ 3. Mai 2008, 13:15 Uhr

    @Silent (3):
    Das ist wirklich dumm… wobei das natürlich nicht unbedingt direkt am Westen hängen muss, sondern eher an Google News. Die nehmen ja nicht alle Newsquellen auf. Aber vielleicht sollte DerWesten das einfach mal beantragen.


  5. (5) Pingback by Wie reagiert die WAZ auf den verlorenen Wettkampf zwischen DerWesten und rp-online.de? » Pottblog @ 20. März 2009, 13:03 Uhr

    [...] Jahr verkündete Bodo Hombach, einer der beiden Geschäftsführer der WAZ-Mediengruppe, dass DerWesten.de bis zum Ende des Jahres (2008) rp-online.de überholen soll und für die Mitarbeiter bei DerWesten wurde auch eine Belohnigung für den Fall der [...]


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.