Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens Matheuszik — 29. Januar 2008, 15:41 Uhr

Fehlende Objektivität der klassischen Medien zur Wahl in Hessen


Etwas entsetzt lese ich gerade bei Mela, dass in den RTL-Nachrichten (*) folgender Satz zum vorläufigen amtlichen Endergebnis der Wahl in Hessen fiel:

“Auch die SPD muss irgendwann einsehen, das die CDU mit 3595 Stimmen gewonnen hat.”

Das mag ja sein. Und um RTL zu beruhigen kann ich – als SPD-Mitglied – auch gerne öffentlich (hier im Blog) feststellen, dass die CDU die Mehrheit der Stimmen in Hessen gewonnen hat.
Aber wenn wir schon bei Feststellungen sind, dann kann ich auch genau so gut feststellen, dass es von einer ehemals deutlichen konservativen Mehrheit (CDU-Alleinregierung!) zu einer linken Mehrheit (SPD/Grüne/Linke) gekommen ist, dass Roland Koch wohl Schuld an einem der dramatischsten Verluste der CDU in Hessen besitzt und dass eine deutliche Mehrheit der Hessen Roland Koch – im Gegensatz zur vorherigen Wahl – nicht mehr als Ministerpräsidenten wünscht.

Dennoch hat so ein Satz meiner Meinung nach nichts in einer Nachrichtensendung zu suchen…

In einer Nachrichtensendung bzw. in den klassischen Medien allgemein gehört jedoch das Thema der Wahlcomputer angesprochen, wobei Lukas in seinem Beitrag Florida Lady bzw. in zwei Nachträgen dazu, doch noch zwei klassische Medien aufgetrieben hat, die darüber berichtet haben.

*:
Wobei es mir sowieso schwer fällt in Bezug auf private Fernsehsender von Nachrichten zu sprechen. Bisher hielt ich höchstens die Nachrichten von RTL, den Wochenrückblick von VOX (gibt’s den überhaupt noch?) und einigermaßen von n-tv für anschaubar. Ganz im Gegensatz zu irgendwelchen “News” bei anderen Privatsendern, in deren Hauptausgabe um 20.00 Uhr auch mal das Erscheinen eines neuen Computerspiels thematisiert wird.


3 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Marc Heckert @ 29. Januar 2008, 21:28 Uhr

    Irgendwann habe ich gemerkt, dass die Öff-Rechtlichen Sender eigentlich die einzigen sind, die man zumindest gelegentlich noch gucken kann. Auf den Privaten laufen zwar die besseren Filme, aber die sind oft dermaßen stark gekürzt, dass man völlig den Spaß daran verliert.
    Ich habe weder Satellitenschüssel noch Kabel. Aber seit ich Digitalfernsehen habe und die ganzen Dokukanäle reinkriege, vermisse ich auch nichts mehr.


  2. (2) Kommentar by jooonas @ 31. Januar 2008, 21:02 Uhr

    Frau Y läuft aber auch rum, wie auf Drogen und erzählt jedem (keiner will es eigentlich hören), dass sie die Wahl gewonnen hat.

    Es gibt nur ein Problem, und das ist das dt. Wahlrecht und es hat nun mal der gewonnen, der am meisten Stimmen hat und das ist nun mal die CDU. Ich habe auch langsam richtig Angst vor der Frau, also wenn man Koch Machtgeilheit vorwirft, weiß ich nicht, was man der Frau noch vorwerfen soll. Nachdem ich die Alte gestern bei JBK gesehen habe, möchte ich die nicht mehr als Ministerpräsidentin haben. Eine Frau, die früher von ihrem Vater unterdrückt wurde und es jetzt allen Männern heimzahlen muss.

    Am Ende einer Wahl zählt das nackte Ergebnis, das ist nun mal in einer Demokratie so und die meisten Leute in Hessen haben nun mal CDU gewählt. Hätte Sie sich nicht um 19 Uhr schon als Ministerpräsidentin feiern lassen sollen, aber so was hat bei der SPD ja Tradition.


  3. (3) Kommentar by Jens @ 1. Februar 2008, 14:26 Uhr

    @Marc:
    Verständlich.

    @jooonas:
    Es ist aber schon so, dass Koch bei der letzten Wahl von 50+x gewollt wurde und jetzt nicht mehr.

    Wer dann am Ende die Regierung führen wird, wird man sehen. Zur Not klammert Koch weiter – da hat er ja ein (SPD-)Vorbild im eigenen Lande.


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.