Search:

Werbung:

Google+:

Archiv:


Jens Matheuszik — 31. Oktober 2007, 15:23 Uhr

Was ich an Fitnessstudios nicht verstehe…


… bzw. an den Besuchern derselbigen.
(so sollte die Überschrift vollständigerweise lauten)

Ich persönlich gehe nicht ins Fitnesstudio (hätte es aber sicherlich nötig), daher kann ich das Phänomen, welches ich schon Anfang und auch Mitte des Jahres bemerkt hatte, mir nicht erklären.

Jetzt inzwischen sehe ich das ganze immer öfter, da ich aus beruflichen Gründen öfters jetzt an einem Fitnessstudio vorbeifahre.

Wieso versuchen die Besucher von Fitnessstudios auch einfachste körperliche “Anstrengungen” wie z.B. das oben verlinkte Treppensteigen zu umgehen? Was ich auch nicht verstehen kann ist, wenn die Besucher versuchen möglichst direkt vor dem Fitnessstudio zu parken. Das führt manchmal dann dazu, dass einige quer auf dem Seitenstreifen parken. Da es keine Smarts sind ist auch gleich der Bürgersteig zum Teil mit in Benutzung.

Und das, obwohl wenige dutzend Meter entfernt ein großer Parkplatz ist. Aber dann müsste man ja vom Parkplatz aus zum Fitnessstudio laufen. Und körperliche “Anstrengungen” (das ist ja in Wirklichkeit normalerweise keine) nehmen die Besucher wohl erst dann auf sich, wenn sie im Inneren des Hauses sind.


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Mountainshadow @ 31. Oktober 2007, 17:56 Uhr

    Zumindest was den Versuch, möglichst nahe am Studio zu parken angeht, kann ich wohl wenigstens ein bisschen dubio pro dem reo sähen: ich glaube, es geht eher um den Rückweg, und um Leute, die lieber zu hause eine Dusche nehmen wollen, als in den Anlagen des Studios. Und wenn man dann also verschwitzt zum Auto hastet, dann bitte nicht allzu weit durch den kühlen Herbst – im ‘kalten Auto’ sitzen ist schon blöd genug.

    P.S. Ja, tatsächlich eigentlich Mountainshadow, war ein Tippfehler, den sich das Formular gemerkt hatte, und die Augen übersehen.


  2. (2) Kommentar by noname @ 31. Oktober 2007, 22:07 Uhr

    Um Sport zu treiben muss man nicht in Fitness-Studio. uGerade auch wir im Pott haben z.B. reichlich Strecken um nahezu autokreuzungsfrei ein paar km zu laufen.


  3. (3) Kommentar by Berlinfreund @ 1. November 2007, 14:02 Uhr

    Das Phänomen tritt nicht nur bei Euch auf. In Berlin kann man genau das Gleiche beobachten. Wahrscheinlich müssen die Besucher ihre Energie für das eigentliche Training aufsparen, deshalb keine Energie vorher verschwenden. Also nicht zu weit laufen un schon garnicht Treppen steigen.


  4. (4) Kommentar by Muschelschubserin @ 1. November 2007, 18:43 Uhr

    Die Logik versteh ich nicht ganz… Wenn man Sport macht, braucht man doch erst recht kein schlechtes Gewissen zu haben, wenn man ansonsten mal den Aufzug nimmt und lange Wege vermeidet. Wer keinen Sport macht, der sollte sich sowas drei Mal überlegen, da kommt’s auf jede Treppenstufe an.

    Ich persönlich fahr auch mal mit dem Rad zum Training (wo man ja nicht nur läuft, sondern auch Gerätetraining macht, was eben nicht draußen geht). Aber ich fahre lieber mit dem Auto. Der Rückweg geht nämlich nur bergauf und wenn ich eineinhalb Stunden lang Sport gemacht hab, hab ich Lust, ohne Anstrengung nach Hause zu kommen. Das finde ich weder verwerflich, noch verwunderlich.

    Ansonsten stimmt das mit dem Duschen. Wenn man das erst zu Hause machen möchte, dann sollte man wirklich zusehen, dass man da auch schnell hinkommt. Erst recht zu dieser Jahreszeit.


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.