Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens Matheuszik — 29. September 2007, 19:45 Uhr

WordPress 2.3 und wordpress-deutschland.org in der Kritik


pottblog.deSchon vor einigen Tagen ist die neue WordPress-Version 2.3 erschienen und natürlich gibt es von wordpress-deutschland.org auch wieder eine deutschsprachige Ausgabe.

Noch läuft WP 2.3 hier nicht im Pottblog aber bemerkenswert finde ich zwei Aspekte die an WordPress 2.3 und wordpress-deutschland.org kritisiert werden:

Automatische Updatefunktion in WordPress
WordPress bietet mit Version 2.3 eine automatische Updatefunktion an, welche nicht nur prüft, ob die verwendete WordPress-Version aktuell ist, sondern das ganze auch für die aktiven und inaktiven Plugins erledigt. Das dabei Daten übertragen werden müssen ist klar. Aber es wird neben den reinen Versionsdaten u.a. auch der Name des Blogs bzw. dessen Adresse unverschlüsselt durch das Internet übertragen. Abgesehen davon, dass diese Abfrage laut Matt Mullenweg, dem Kopf hinter WordPress, derzeit gar nicht benötigt wird, halte ich das für ein gewisses Risiko. Schließlich werden hier Daten übermittelt, mit denen man u.U. Unsinn machen kann. Wüßte ich z.B. die Adressen aller WordPress-Blogs die die (fiktive) WordPress-Version 4.0 nutzen, könnte ich, wenn ich eine kriminelle Ader hätte und einen Fehler in der (fiktiven) WordPress-Version 4.0 kenne, das ganze ausnutzen, bevor jemand via Update-Funktion auf 4.01 aufmerksam gemacht wurde…

Daher Danke an tamagothi.de, denn dort wurde ich auf dieses Problem aufmerksam gemacht.

wordpress-deutschland.org wegen Linklift-Plugin in der Kritik
Valentin machte mich durch diesen Beitrag darauf aufmerksam, dass die Macher von wordpress-deutschland.org (die nichts mit dem eigentlichen WordPress-Team unter wordpress.org zu tun haben) der neuesten deutschsprachigen Fassung von WordPress 2.3 auch ein LinkLift-Plugin beigelegt haben.

Bei LinkLift handelt es sich um einen Werbeanbieter der es ermöglicht Links auf seiner Internet-Seite zu verkaufen. Gegen Werbung an sich habe ich nichts. Wäre ja auch merkwürdig, wenn ich jetzt dagegen argumentieren würde. Aber ein gewisses “Geschmäckle” hat es schon, wenn die Macher von wordpress-deutschland.org einfach mal so ein bestimmtes Plugin eines kommerziellen Anbieters in ihre WordPress-Distribution packen. Schlimmer finde ich jedoch, wie die Leute von wordpress-deutschland.org auf Anfragen im dortigen Forum dazu reagieren.

PS: Das ganze wird mich nicht dran hindern, WordPress 2.3 demnächst einzusetzen. Jedoch werde ich mir überlegen, ob ich bei der Updatefunktion die Übermittlung der URL abschalte.

PPS: Und sollte ich irgendwann mal LinkLift nutzen – dann sicherlich nicht wegen dem eingebauten Plugin in der deutschsprachigen WordPress-Version von wordpress-deutschland.org.


4 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Karsten @ 29. September 2007, 23:05 Uhr

    Ich hätte auf die unverschämten Fragen und Forderungen als WPD Team-Mitglied garnicht reagiert.

    Wenn Du weisst, wei Du die Update-Funktion ohne Probleme abschaltest, sag Bescheid. Das Plugin soll ja ja Probleme verursachen.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 30. September 2007, 19:51 Uhr

    @Karsten:
    Für so unverschämt halte ich die Fragen jetzt nicht.

    Bzgl. des Updates habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, man kann aber (siehe Links in dem Beitrag) ja einige Plugins dafür nutzen.


  3. (3) Kommentar by Karsten @ 30. September 2007, 20:04 Uhr

    Stell Dir doch mal vor, hier würde jemand kommentieren und vehement von Dir fordern ihm doch gefälligst detailliert Auskunft zu gehen, wieviel Geld du mit adical- und sonstigen Bannern verdienst.

    Würdest Du die beantworten?

    Natürlich hätten die Jungs und Mädels von WPD im Vorfeld etwas mehr Transparenz bzgl. dieses komischen Plugins walten lassen können.

    Aber solche Anfragen im Forum finde ich doch komisch.


  4. (4) Kommentar by Jens @ 30. September 2007, 22:34 Uhr

    @Karsten:
    Ich finde der Vergleich hinkt ein klein bisschen – wobei wir uns darauf einigen können, dass a) gewisse Anfragen merkwürdig sind aber b) man auch eine gewisse Transparenz walten lassen sollte.


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.