Pottblog unterstützen?

Werbung:

Search:

Blog-Tipp:

Google+:

Facebook:

Hier blogge ich auch:

Archiv:


Jens mobil — 29. September 2006, 20:24 Uhr

Konrad Karsten




Darf ich vorstellen?

Das ist Konrad Karsten, ein Bürostuhl von IKEA.

Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, daß Konrad Karsten durch zwei Nominell-Armstützen und Paragraf-Rollen komplettiert wird.

Nachtrag: Karsten heißt er, nicht Konrad! Wie ich auf Konrad komme weiß ich nicht – vielleicht lag’s an dem conrad-Katalog, den ich mir vor kurzem angeschaut habe?

Zwei Sachen habe ich aber noch gelernt:

  1. So ein Stuhl ist ausnahmsweise mal etwas von IKEA, das man besser zu zweit zusammenbaut. Um Lehne, Sitz und Schrauben zu vereinen, bräuchte man am besten mindestens drei Hände.
    Aber laut Anleitung geht es auch alleine – jedenfalls symbolisiert hier nichts, daß man besser zu zweit ist. Hat auch alleine geklappt – aber deutlich schwieriger für mich alleine, als manche Sachen, die man besser zu zweit montiert.
  2. Wenn man noch keine Lampen angeschlossen hat, dann beendet ein Sonnenuntergang die Montage.

19 Kommentare »

RSS-Feed für Kommentare zu diesem Beitrag. TrackBack URI.

  1. (1) Kommentar by Thomas Vogt @ 30. September 2006, 18:52 Uhr

    Wie ich sehe, hast du auch so eine komische Fußbodenschonmatte auf dem Parkett liegen.


  2. (2) Kommentar by Jens @ 1. Oktober 2006, 14:07 Uhr

    @Thomas:
    Ja, zur Sicherheit. Wobei ich überlege ob eine ausreicht.


  3. (3) Kommentar by Mimi @ 1. Oktober 2006, 18:21 Uhr

    Konrad ist da. Juhu. 58 cm groß, 8000 gr schwer. Wann is Kindpinkeln?


  4. (4) Kommentar by Matthias K. @ 1. Oktober 2006, 22:02 Uhr

    Diese Matte hatte ich auch mal. Ständig war ich mit einer Rolle irgendwo neben oder hinter dem Teil. Das Parkett geschont hat sie vielleicht, aber meine Nerven hat sie in den Wahnsinn getrieben.


  5. (5) Kommentar by Jens @ 2. Oktober 2006, 16:42 Uhr

    @Mimi:
    ;) Gute Frage. Kann ich noch nicht sagen.

    @Matthias:
    Bei mir sind bisher nur die Geräusche (wenn man mit den Füßen drauf ist) negativ aufgefallen.


  6. (6) Kommentar by Maniac @ 7. Juni 2007, 22:06 Uhr

    Heute habe ich mir den gleichen Stuhl gekauft und hatte dabei, im Vergleich zu dir lieber Author, keine Probleme den Stuhl zu montieren.

    Ganz einfach die Sitzfläche gegen unten auf den Schoss nehmen und die Teile anschrauben.

    Ich sah da kein Problem.

    Achja, übrigens: 10min. nach dem Auspacken genoss ich schon die hohe Sitzqualität des Karsten.


  7. (7) Kommentar by Jens @ 8. Juni 2007, 19:11 Uhr

    @Maniac:
    Tja, ich habe halt zwei linke Hände. :(


  8. (8) Kommentar by Ein Besorgter @ 9. September 2007, 11:25 Uhr

    Schon mal damit umgekippt?
    http://www.presseportal.de/pm/7899/1045874/wdr_westdeutscher_rundfunk


  9. (9) Kommentar by Julian @ 9. September 2007, 15:41 Uhr

    Hab ihn mir auch vorgestern gekauft. Bin eigentlich sehr zufrieden, weil bequem.
    Zwei Tage später lese ich Verkaufsstopp wegen Sicherheitsmängeln. Da bin ich echt froh noch einen bekommen zu haben.
    Wie will man bei dem Stuhl bitte vorne rüberkippen? :D Man soll da eigentlich nur drauf sitzen.
    Und selbst wenn ich mich nach hinten bis zum Anschlag kippe und mich sogar noch leicht mit Zehnspitzen auf dem boden abstütze, kann ich mir nicht vorstellen nach hinten zu fallen. Also ich weiß nicht wie und was “wdr” bzw. TÜV da getestet hat. In Deutschland muss so ein Teil wohl für jeden Vollidiot, der versucht seinen Stuhl auf abwegige Weise zu vergewaltigen sicher sein. Hab zwei weitere Bekannte die sehr zufrieden sind, und die es auch noch nicht vom Hocker gehauen hat :)
    In diesem Sinne, schönen Sonntag noch!
    Julian


  10. (10) Kommentar by Jens @ 9. September 2007, 16:09 Uhr

    @Ein Besorgter:
    Nein!


  11. (11) Kommentar by Julian @ 9. September 2007, 16:56 Uhr

    also nach ausgiebigen eigenen Tests kann ich die These des TÜV’s nicht bestätigen ;)
    ich glaube man schafft es aber jeden Stuhl irgendwie umzukippen (anm.: mir ist bewusst, dass es sowas wie Gesetze und Normvorschriften gibt, deswegen der smiley)


  12. (12) Kommentar by Paulsche @ 20. Mai 2008, 19:40 Uhr

    Also ich habe den Stuhl nun 1 Woche und werde ihn zurückgeben.

    1. Man kann ihn icht verschieben, da die Rollen sich nur drehen wenn man draufsitzt, und da braucht man kraft um ihn zu bewegen.
    2. Den Wippmechanismus auf ganz leicht gestellt, muss man sich noch immer mit dem Fuss nach hintendrücken . Sollte eigentlich ne Schwebeposition sein.

    PS: laufen eigentlich die weichen Rollen leichter ?

    Gruß Paulsche


  13. (13) Kommentar by Paulsche @ 20. Mai 2008, 19:41 Uhr

    ?


  14. (14) Kommentar by Jens @ 22. Mai 2008, 15:12 Uhr

    @Paulsche:
    Das weiß ich nicht, habe nur die weichen Rollen bisher genutzt.


  15. (15) Kommentar by Paulsche @ 22. Mai 2008, 17:25 Uhr

    Hi, drehen sich Deine weichen Rollen wenn Du den Stuhl verschiebst, also ohne drauf zu sitzen ?

    Paulsche


  16. (16) Kommentar by Jens @ 24. Mai 2008, 15:17 Uhr

    @Paulsche:
    Muss ich demnächst mal testen. Habe ich bisher nicht drauf geachtet. Erinnere mich zur Not in der kommenden Woche nochmal daran.


  17. (17) Kommentar by Des @ 28. August 2008, 22:22 Uhr

    …also…
    seit heute hab ich auch nen Karsten.
    Du schreibst von ausgiebigen Tests… ;)
    Ich würde gern seine maximal Belastung wissen…
    hält Karsten auch 2 aus? *öhm* ;)


  18. (18) Kommentar by Jens @ 31. August 2008, 16:43 Uhr

    @Des (17):
    *lach*
    Das habe ich noch nicht getestet. Frag doch mal bei IKEA nach, wieviel kg Karsten maximal aushält. Dann kann man das sich ja selber ausrechnen.


  19. (19) Kommentar by baskossix @ 30. Juni 2009, 19:47 Uhr

    hmmm, den stuhl kannte ich von ikea noch nicht… komisch, ich dachte ich würde den ikea-katalog im schlaf beherrschen ;)


Hinterlasse einen Kommentar

Line and paragraph breaks automatic, e-mail address never displayed, HTML allowed: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Mit dem Absenden eines Kommentars wird akzeptiert, dass der angegebene Name, die eMail-Adresse und die derzeit aktuelle IP-Adresse Ihres Internetanschlusses zusammen mit dem Kommentar gespeichert wird. Weiteres hierzu in den entsprechenden Datenschutzhinweisen.